Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zwischen Aufregung und Verzweiflung
Der Festsaal im städtischen Kolléisch ist gut gefüllt: Bis auf wenige Schüler des Abendkurses (eBac) hat niemand den Auftakt der Abschlussexamen verpasst.

Zwischen Aufregung und Verzweiflung

Foto: Anouk Antony
Der Festsaal im städtischen Kolléisch ist gut gefüllt: Bis auf wenige Schüler des Abendkurses (eBac) hat niemand den Auftakt der Abschlussexamen verpasst.
Lokales 37 3 Min. 29.05.2018

Zwischen Aufregung und Verzweiflung

Rosa CLEMENTE
Rosa CLEMENTE
Für die Abschlussklassen des Secondaire classique und Secondaire général begann am Dienstag die letzte Etappe. Im städtischen Kolléisch war die Anspannung bei den Primanern groß. Das erste der Examen erwies sich für einige jedoch nicht so schwierig als erwartet.

Kurz vor 8 Uhr stehen einige Schüler vor den Türen des städtischen Athenäums, um einen Kaffee zu trinken, noch schnell eine Zigarette zu rauchen oder ein letztes Mal das Gelernte zu wiederholen. Insgesamt nehmen am Dienstagmorgen rund 200 Schüler in der Aula – dem Festsaal des Athénée de Luxembourg – an den Première-Examen teil.

Die Stimmung ist jedoch alles andere als gelassen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Abitur 2017: Bestes Ergebnis seit 15 Jahren
3.344 Schüler schrieben dieses Jahr ihr Abschlussexamen im Sekundarunterricht. Während die globale Erfolgsquote unverändert bei 80 Prozent liegt, glänzte der klassische Sekundarunterricht dieses Jahr mit besonders guten Leistungen.
Für 80 Prozent aller Abiturienten hat sich die Mühe gelohnt.
Secondaire-Reform: "Schulen sind noch nicht bereit"
Die nationale Schülerkonferenz ist der Ansicht, dass die Sekundarschulen nicht ausreichend auf die Reform vorbereitet seien. Man solle sich noch ein Jahr Vorbereitungszeit nehmen. Auch inhaltlich meldet die CNEL Beanstandungen an.
Die nationale Schülervertretung befürchtet, dass die Schulautonomie zu Qualitätsunterschieden in den Schulen führen könnte.