Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zweites IRM-Gerät in Kirchberg
Lokales 8 25.06.2019
Exklusiv für Abonnenten

Zweites IRM-Gerät in Kirchberg

Am Montagvormittag wurde das neue IRM-Gerät geliefert.

Zweites IRM-Gerät in Kirchberg

Am Montagvormittag wurde das neue IRM-Gerät geliefert.
Foto: Guy Jallay
Lokales 8 25.06.2019
Exklusiv für Abonnenten

Zweites IRM-Gerät in Kirchberg

Nadine SCHARTZ
Nadine SCHARTZ
Im Hôpital Robert Schuman in Kirchberg wurde am Montag ein zweites IRM-Gerät geliefert. Der erste Patient wird am 22. Juli untersucht.

Sieben Magnetresonanzgeräte gibt es aktuell in Luxemburg. Doch die Nachfrage ist so groß, dass Patienten derzeit Wartezeiten von bis zu drei Monaten für eine Magnetresonanztomografie (MRT, französisch IRM) in Kauf nehmen müssen. Mit vier zusätzlichen Geräten, die bis Ende des Jahres in Betrieb sein werden, sollen die Wartezeiten nun verkürzt werden, wie Gesundheitsminister Etienne Schneider im Februar angekündigt hatte.

Das erste dieser Geräte wurde gestern im Hôpital Robert Schuman in Kirchberg installiert ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Differdingen will ein neues Krankenhaus
Was passiert wenn das Niederkorner Krankenhaus in ein paar Jahren schließt? In Differdingen möchte man diese Frage im Vorfeld klären. Und erwägt bereits ein neues Krankenhaus.
CHEM - Centre Hospitalier Emil Mayrisch - Hôpital Princesse Marie-Astrid - Niederkorn -  - 08/01/2019 - photo: claude piscitelli
Gesundheitspolitik: Der Zwei-Klassen-IRM
Der neue Gesundheitsminister Etienne Schneider verliert keine Zeit und packt den Mangel an IRM an. Er weiß warum: Eine bei der Justiz anhängige Klage könnte weitreichende Folgen haben.
CHEM, Centre Hospitalier Emile Mayrisch, Foto Lex Kleren
Bald Radiologie in Grevenmacher?
Um die Wartezeiten für IRM-Untersuchungen zu verkürzen, könnten solche Geräte künftig in Gemeinschaftspraxen erlaubt werden. Dies stellte nun Minister Schneider in Aussicht. Trifft dies ein, so könnten in Potaschberg Fachärzte einen IRM betätigen.
22.11.2017 Luxembourg, Hôpital Zitha, Zitha Krankenhaus, Zithaklinik,  Hôpitaux Schuman Group, ADDM, Ärztekammer, desinfektion der Instrumente, Eingriff, Instrumentenaufbereitung, Palliativ, morgue, Leichenhaus, Tod, sterben,  krank, Krankenhaus, Krankenkasse, Krankenscheine, Krankenwesen, OP, opération, policlinique, Polyclinique, service d'urgence, Spital, urgences, Radiologie, radiographie   photo Anouk Antony
Magnetresonanztomografie-Geräte (MRT): Zwei sind nicht genug
Die Nachricht, dass nur zwei statt vier Magnetresonanztomografie-Geräte in Luxemburg installiert werden, hat bei der „Association des médecins et médecins-dentistes“ (AMMD) für Aufregung gesorgt. Die Diskussionen dauern jedoch schon länger an. Eine Zusammenfassung.