Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zwei Vorfälle mit falschen Polizisten binnen zwei Tagen
Lokales 24.03.2018

Zwei Vorfälle mit falschen Polizisten binnen zwei Tagen

Zwei Vorfälle mit falschen Polizisten binnen zwei Tagen

Foto: Steve Remesch/LW-Archiv
Lokales 24.03.2018

Zwei Vorfälle mit falschen Polizisten binnen zwei Tagen

In Ellingen und auf der Autobahn A3 gab es in den vergangenen Tagen Zwischenfälle mit falschen Polizisten. Die Polizei - die echte Polizei - sucht nun dringend nach Zeugen.

Es ist ein Vorfall der viele Fragen offen lässt: Gegen 11.30 Uhr am Donnerstagvormittag versuchten zwei Insassen eines BMW den Fahrer eines Lieferwagens aus seinem Fahrzeug zu zerren. Dann kamen zwei weitere Männer dazu, gaben sich als Polizisten aus und nahmen die beiden erstgenannten Männer zum Schein fest.

Im Nachhinein zeigte sich, dass es bei den Männern nicht um echte Polizisten handelte.

Aus diesem Grund bittet die Polizei Zeugen sich dringend beim Kommissariat in Mondorf unter der Nummer 2447-5200 zu melden.

Weiterer Vorfall auf der A3

Am Freitagmittag kam es auf der Autobahn A3 in Richtung Frankreich zu einem weiteren Vorfall. Eine Autofahrer wurde von einem anderen Verkehrsteilnehmer auf der Überholspur bedrängt. Als der Fahrer dann Platz machte, um den Drängler vorbei zu lassen, setzte dieser ein Blaulicht aufs Dach. Dann wies der Unbekannte den Mann an, ihm zu folgen.

Da der Fahrer davon ausging, dass es sich um einen Polizisten in einem Zivilfahrzeug handelte, leistete er den Anweisungen Folge. Doch in der Düdelinger Route de Zoufftgen fuhr der angebliche Polizist einfach weiter.

Nachdem der Autofahrer den Vorfall der Polizei gemeldet hatte, gelang es Polizisten, den Wagen in Düdelingen zu stoppen. Der Mann hatte das Blaulicht auf dem Beifahrersitz liegen. Das Gerät wurde beschlagnahmt und es wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Luxemburger Polizisten sprechen luxemburgisch

In ihrer Pressemitteilung macht die Polizei darauf aufmerksam, dass in Luxemburg jeder Polizist auch luxemburgisch spricht und sich jederzeit mittels Dienstausweises ausweisen kann.

Im Zweifelsfall wird dringend empfohlen sich an den Polizeinotruf 113 zu wenden.

 

Mehr Informationen über Betrüger, die sich als Polizisten ausgeben, gibt es hier: www.police.public.lu/fr/prevention/arnaques/escrocs-faux-policiers.html


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

In der Nacht zum Freitag : Polizistin stirbt im Dienst
Bei einer Routinekontrolle in Dippach ist in der Nacht zum Freitag eine Polizistin ums Leben gekommen. Ein betrunkener Fahrer war in die Kontrollstelle gerast. Die 39-jährige Beamtin, eine Mutter von zwei kleinen Kindern, verstarb zwei Stunden später im Krankenhaus.
Der tödliche Vorfall ereignete sich gegen 1.30 Uhr in der Hauptstraße von Dippach.