Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kurzmeldungen Lokales 11.02.2019

Zwei Unfälle am Montagmorgen

Am Montagmorgen wurden die Rettungsdienste wegen zwei Unfällen alarmiert. Einen ersten Einsatz gab es gegen 7.30 Uhr zwischen Fouhren und Vianden zu leisten, nachdem ein Fahrzeug von der Straße abgekommen war. Die Sanitäter aus Diekirch bargen einen Verletzten und brachten ihn ins Krankenhaus. Gegen 9 Uhr verunfallte zwischen Ehnen und Gostingen ein weiterer Wagen. Bei diesem Zwischenfall wurde niemand verletzt.

Heute

Kurzmeldungen Lokales Heute um 13:19

Führerscheine weg

(mbb) - In der Nacht von Freitag zum Samstag hat die Polizei mehrere Akoholkontrollen in Büderscheid, Fuussekaul und Ettelbrück durchgeführt. Insgesamt mussten 224 Autofahrer pusten. In acht Fällen war die Alkoholkontrolle positiv, drei Führerscheine wurden eingezogen.

Ein weiterer Führerschein wurde gegen vier Uhr nachts in Luxemburg eingezogen, nachdem ein Mann nach Reifenpanne mitten auf der Fahrbahn stehen geblieben war.

Kurzmeldungen Lokales Heute um 12:57

Fremdkörper im Körper entdeckt

(mbb) - Bei einer Polizeikontrolle im Bahnhofsviertel in Luxemburg-Stadt machte ein Mann "auffällige Schluckbewegungen", wie die Polizei meldet. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft musste sich der Mann einer Scanneruntersuchung unterziehen. Dabei wurden mehrere Fremdkörper in seinem Körper entdeckt. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Festnahme des Mannes an. Er wird am Samstagmorgen dem Untersuchungsrichter vorgeführt.

Kurzmeldungen Lokales Heute um 12:29

Mann muss ins Abschiebezentrum

(mbb) - Am Freitagabend musste sich ein Busfahrer an die Polizei wenden: Ein Beifahrer wollte den Bus nicht verlassen. Er stand unter Alkoholeinfluss und belästigte den Busfahrer. Die Behörden konnten den Mann in der Route d'Arlon antreffen.

Bei der Polizeikontrolle stellte sich heraus, dass der Mann einen Brief der französischen Behörden bei sich hatte, in dem er aufgefordert wird, das Land zu verlassen.

Nach Rücksprache mit der Fremdenpolizei und dem Außenministerium wurde der Mann ins Abschiebezentrum gebracht.

Kurzmeldungen Lokales Heute um 12:15

Einbruch in Strassen

(mbb) - Unerwünschter Besuch: Am Freitagnachmittag wurde ein Mensch in Strassen auf zwei Personen aufmerksam, die dabei waren, seine Wohnung zu verlassen.

Angaben der Polizei zufolge trugen beide Kriminelle Sportkleidung. Der erste Täter hatte eine braune Tasche und ist etwa 180 Zentimeter groß; der zweite ist etwa 170 Zentimeter groß.

Die Polizei leitete eine Fahndung ein - ohne Erfolg.

Kurzmeldungen International Heute um 10:11

US-Horrorhaus: Paar mit 13 misshandelten Kindern bekennt Schuld

(dpa) - Ein kalifornisches Ehepaar, das seine 13 Kinder unter grausamen Bedingungen gefangen gehalten haben soll, hat sich vor Gericht schuldig bekannt. Die 50-jährige Frau und ihr 57 Jahre alter Mann hätten die Vorwürfe von Folter, schwerer Misshandlung und Kindesgefährdung eingeräumt, teilte die Staatsanwaltschaft in Riverside am Freitag mit. Sie sollen eine Strafe von mindestens 25 Jahren bis lebenslänglich erhalten.

Nach seiner Festnahme im Januar 2018 hatte das Paar zunächst auf „nicht schuldig“ plädiert. Durch das Geständnis bleibt den Kindern nun die Teilnahme an einem Prozess gegen die Eltern erspart. Die Opfer hätten bereits genug durchgemacht, sagte Staatsanwalt Mike Hestrin.

Die Vorfälle in dem „Horrorhaus“ in der Stadt Perris südöstlich von Los Angeles waren ans Licht gekommen, als einer 17 Jahre alten Tochter die Flucht aus dem Haus gelungen war. Das Mädchen alarmierte die Polizei.

Der Staatsanwaltschaft zufolge soll die Misshandlung der Geschwister im Alter zwischen heute drei und 30 Jahren nach dem Umzug der Familie von Texas nach Kalifornien im Jahr 2010 begonnen haben. Demnach wurden die Kinder mit Ketten gefesselt und an ihre Betten gebunden. Sie seien oft geschlagen geworden und hätten kaum zu essen bekommen. Die unterernährten Geschwister waren zunächst in Krankenhäuser gebracht worden.

Kurzmeldungen Lokales Heute um 10:09

Betrunkener Fußgänger von Auto angefahren und schwer verletzt

(dpa/lrs) - Ein betrunkener Fußgänger ist in Rehlingen (Kreis Saarlouis) von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Samstag berichtete, war der 52 Jahre alte Mann am Freitagabend über eine Straße gegangen und vom Fahrzeug eines 45-Jährigen erfasst worden. Der Fußgänger prallte auf die Windschutzscheibe und erlitt mehrere Knochenbrüche. Bei dem Mann wurde ein Alkoholwert von 2,8 Promille festgestellt. Der genaue Unfallhergang muss noch geklärt werden.

Gestern

Kurzmeldungen Sport 22.02.2019

Ermittlungen gegen Besitzer der New England Patriots

(dpa) - Gegen den Besitzer von Super-Bowl-Sieger New England Patriots, Robert Kraft, laufen im US-Bundesstaat Florida polizeiliche Ermittlungen wegen des Verdachtes der Förderung der Prostitution. Das teilte die Polizei der Stadt Jupiter am Freitag mit. Kraft sei zweimal dabei gefilmt worden, wie er für sexuelle Handlungen bezahle.

Der 77-Jährige ist auf freiem Fuß und bestreitet jegliches Fehlverhalten. Der örtliche Polizeichef erklärte indes, man sei „genauso überrascht wie alle anderen“, dass der Besitzer des sechsmaligen Football-Meisters zu den Beschuldigten zähle. Die Liga NFL teilte mit, sie habe die Ermittlungen zur Kenntnis genommen und beobachte die Entwicklung.

In einer Mitteilung erklärte ein Sprecher von Kraft, man bestreite kategorisch, dass dieser in illegale Handlungen verwickelt sei. Da es ein laufendes Verfahren sei, werde es keine weiteren Äußerungen geben. Dem Milliardär wird vorgeworfen, in einem asiatischen Massagesalon für sexuelle Dienstleistungen gezahlt zu haben. Der Salon gehört zu zehn Einrichtungen, die mittlerweile geschlossen wurden, Kraft gehört zu mehr als 20 Personen, gegen die Anklagen erwartet werden. Die Polizei hatte bei ihren Untersuchungen versteckte Kameras eingesetzt.


EVP: Rauswurf von Orban kein Thema

(dpa) - Nach der jüngsten Anti-Migrationskampagne in Ungarn rückt die Spitze der Europäischen Volkspartei geschlossen von der rechtsnationalen Regierungspartei Fidesz und Ministerpräsident Viktor Orban ab. „Fidesz entfernt sich derzeit von der EVP. Die EVP erwartet hier eine Änderung“, sagte ein Sprecher am Freitag im Namen des Präsidenten Joseph Daul und des Fraktionschefs im Europaparlament Manfred Weber. Beide hätten deutlich gemacht, dass die Plakatkampagne nicht akzeptabel sei.

„Dasselbe gilt für einige Aussagen des Fidesz-Präsidenten (Viktor Orban) in den vergangenen Wochen.“ Die EVP-Gremien würden bei nächster Gelegenheit darüber diskutieren. Einen Rauswurf aus der EVP, der auch CDU und CSU sowie die luxemburgische CSV angehören, forderten Weber und Daul nicht.

Fortschritte im Handelsstreit zwischen USA und China

(dpa) - Vor dem Ablauf einer selbst gesetzten Frist bis zum 1. März haben die USA und China bei ihrem Handelsstreit nach eigenen Angaben Fortschritte erzielt. „Ich denke, wir haben eine sehr gute Chance, einen Deal zu machen“, sagte Trump bei einem Treffen mit dem chinesischen Vizeministerpräsidenten Liu He am Freitag im Weißen Haus. In einer bei dem Treffen verlesenen Grußbotschaft von Chinas Präsident Xi Jinping hieß es, die Unterhändler hätten „bedeutende Fortschritte“ gemacht. Trump sagte, er werde voraussichtlich im März in seinem Anwesen Mar-a-Lago in Florida mit Xi zusammenkommen.


Kurzmeldungen Lokales 22.02.2019

Einbrecher klettern über Leiter ins Haus

(SH) - Über eine Leiter waren am Donnerstag gegen 19.30 Uhr Einbrecher an einem Wohnhaus Am Pattchen in Drinklingen zu einem Fenster im ersten Stock gelangt. Dieses hatten sie aufgebrochen, um sich Zutritt ins Haus zu verschaffen.

Als die Polizei vor Ort eintraf, hatten die Einbrecher bereits die Flucht ergriffen. Sie waren nicht mehr aufzufinden.


Kurzmeldungen Lokales 22.02.2019

Fünf Verletzte innerhalb einer Stunde

(SH) - Auf den Straßen ist es am Freitagnachmittag innerhalb einer Stunde zu gleich drei Unfällen gekommen, bei denen fünf Personen verletzt wurden.

In der Rue de Strassen, in der Hauptstadt, wurde gegen 15.20 Uhr eine Person verletzt. Vor Ort waren die hauptstädtischen Rettungsdienste. Nur eine halbe Stunde mussten sie gemeinsam mit der Feuerwehr aus Bartringen zu einem Einsatz nach Helfenterbrück, dort hatten sich bei einem Unfall drei Personen Blessuren zugezogen.

Etwa zeitgleich wurde an der Rocade in Differdingen ein Fahrradfahrer angefahren. Die Rettungskräfte aus Sassenheim-Differdingen und Niederkerschen kümmerten sich um den Verletzten.

Kurzmeldungen Lokales 22.02.2019

Dreimal Randale und Ausnüchterungszelle

(mth) - Im Ettelbrücker Krankenhaus wurde in der Nacht zum Freitag kurz nach Mitternacht ein Patient eingeliefert, der randalierte. Nachdem die Polizei eingetroffen war, wurde der Mann vor Ort von einem Arzt als haftfähig erklärt und anschließend von den Beamten in Arrest untergebracht.

Bereits am Donnerstagabend gegen 18.30 Uhr war es im Krankenhaus Kirchberg zu einem ähnlichen Vorfall gekommen. Hier wurde das Personal von einem Patienten bespuckt und verbal angegriffen. Der Mann versuchte ebenfalls Schläge auszuteilen, was jedoch verhindert werden konnte. Vor Ort stellte sich heraus, dass der Mann unter Alkoholeinfluss stand. Er wurde ebenfalls vorübergehend in Gewahrsam genommen.

Gegen 2 Uhr ging zudem bei der Polizei die Meldung ein, dass eine Person am städtischen Hauptbahnhof unter starkem Alkoholeinfluss Passanten im Eingangsbereich belästigen würde. Auch dieser Mann wurde aufgrund seines Zustandes sowie der Umstände in Arrest gebracht. 

Kurzmeldungen Lokales 22.02.2019

Betrunken am Steuer, Führerschein weg

(mth) - Eine Polizeistreife bemerkte in der Nacht zum Freitag, um 3.15 Uhr, auf dem Boulevard Grand-Duchesse Charlotte, in der Hauptstadt, ein Fahrzeug, das laut Polizeibericht auf "auffällige Weise" gesteuert wurde.

Der Verdacht erhärtete sich, als die Beamten den Mann stoppten: Dessen Alkoholfahne führte zu einem positiven Atemlufttest, der Führerschein wurde sofort eingezogen.

Vorgestern

Kurzmeldungen Lokales 21.02.2019

Probleme im Zugverkehr nach Metz und Rodange

(jt) - Pendler mussten am Donnerstagabend mit Verspätungen im Bahnverkehr rechnen. Der Bahnverbund TER Grand Est teilte um 19.09 Uhr auf Twitter mit, dass es auf der Strecke nach Thionville zu 15- bis 20-minütigen Verspätungen kommen kann. Offenbar befand sich in Bettemburg eine Person auf den Gleisen. Dies konnte von der Polizei allerdings nicht bestätigt werden. Später hieß es, dass eine Panne eines Güterzugs zu weiteren Ausfällen führen werde. 

 Gleichzeitig gab es auch auf der Bahnlinie 60 zwischen Luxemburg und Rodange am Donnerstagabend eine Störung. Grund war ein Polizeieinsatz in Schifflingen. Die Polizei gab um 19.30 Uhr auf Nachfrage des "Luxemburger Wort" Entwarnung: Eine im Umfeld des Schifflinger Bahnhofs gesuchte Person sei gefunden worden und wohlauf. 

Die CFL meldete später auf ihrer Website, dass beide Störungen zwischen 19.30 und 20 Uhr behoben wurden. 

Kurzmeldungen Lokales 21.02.2019

Fußballer aus Monnerich bestohlen

Gleich zweimal wurden die Fußballer des FC Monnerich in den vergangenen Tagen beim Training böse überrascht. Am vergangenen Freitag und am Mittwoch haben sich unbekannte Täter während der Trainingseinheit Zugang zu den Umkleideräumen verschafft und Mobiltelefone, Uhren und Geldbörsen gestohlen.

Einem Spieler zufolge seien am Mittwoch sieben Handys entwendet worden. Ein Gerät konnte geortet werden. Die Fußballer fanden es entlang einer Straße nahe des Waldes in Limpach wieder.

Die Spieler haben der Polizei die Vorfälle gemeldet.

Syrische Kurden übergeben 150 IS-Anhänger an den Irak

(dpa) - Die syrischen Kurden haben 150 irakische IS-Anhänger an die Sicherheitskräfte im Nachbarland übergeben. Die meisten von ihnen würden von der irakischen Justiz gesucht, erklärte der Kommandeur einer Stammesmiliz im Westen des Iraks, Katri al-Ubaidi, in einem Video, das am Donnerstag von lokalen Medien verbreitet wurde. Die IS-Anhänger hätten seit 2014 gegen Iraker gekämpft.

Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldete, bei den 150 Menschen handele es sich um IS-Kämpfer und deren Angehörige. Sie seien der irakischen Armee übergeben worden. Ein Armeesprecher wies die Meldung jedoch zurück.

Die von Kurden angeführten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) gehen nahe der irakischen Grenze derzeit gegen die letzte Bastion der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) im Land vor. In dem Ort Baghus sollen sich mehrere Hundert Dschihadisten auf engem Raum verschanzt haben. Erst am Mittwoch waren rund 2000 Zivilisten und IS-Angehörige mit Lastwagen aus dem umkämpften Gebiet gebracht worden.

Der IS hatte auf dem Höhepunkt seiner Macht im Jahr 2014 auch große Regionen im Norden und Westen des Iraks beherrscht. Mittlerweile hat er sein Herrschaftsgebiet jedoch fast vollständig verloren.

Baum stürzt auf fahrendes Auto: Frau schwer verletzt

(dpa/lrs) - Ein hoher Baum ist am Donnerstagmorgen in Saarbrücken auf das Auto einer 47-Jährigen gestürzt, die auf dem Weg zur Arbeit war. „Der Baum hat das Auto plattgemacht“, sagte ein Polizeisprecher. Die Frau sei mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gekommen. Zuvor hatte der SR über den Unfall berichtet.

Der 15 bis 20 Meter hohe Baum habe das Auto aufs Dach getroffen, sagte der Sprecher. Die Frau habe sich aber „wie durch ein Wunder“ selbst befreien können. „Das war ein Schutzengel, der die Hand über dem Auto hatte“, sagte er.

Warum der Baum umstürzte, ist laut Polizei derzeit noch unklar. „Es gab weder Sturm noch Regen in letzter Zeit“, sagte der Sprecher. Das Forstamt habe Ermittlungen aufgenommen. Der umgestürzte Baum musste von der Feuerwehr zerschnitten werden. Dafür war die Straße vorübergehend gesperrt.

Venezuela bestätigt Schließung der Grenze zu Karibik-Inseln

(dpa) - Venezuela hat die Schließung seiner Grenze zu den niederländischen Karibikinseln Curaçao, Aruba und Bonaire bestätigt. Der Luft- und der Seeverkehr werde ab sofort gestoppt, sagte die venezolanische Vizepräsidentin Delcy Rodríguez am Mittwoch. Bereits am Dienstag hatten Medien über die Schließung berichtet, die Regierung hatte sich aber nicht geäußert.

Der selbst ernannte Interimspräsident Juan Guaidó will am Wochenende die an der Grenze bereitstehenden humanitären Hilfsgüter ins Land holen. Sein Gegenspieler, Staatschef Nicolás Maduro, lehnt das ab, weil er die humanitäre Hilfe für einen Vorwand für eine militärische Intervention in Venezuela hält.

Die niederländische Karibikinsel Curaçao soll zu einer logistischen Drehscheibe für die Hilfslieferungen werden. An der Grenze zwischen Kolumbien und Venezuela stehen bereits zahlreiche Hilfsgüter bereit. Auch in Brasilien sollen Sammelstellen für Lebensmittel, Medikamente und Hygieneartikel errichtet werden.

Kurzmeldungen Lokales 21.02.2019

Drei Verkehrsunfälle am Mittwochabend

(mth) - Am Mittwochabend gab es drei Verkehrsunfälle in Luxemburg.

In der Gewerbezone Gadderscheier in Sassenheim gab es eine Kollision zwischen zwei Autos ohne Verletzte. Auf der N7 zwischen Mersch und Roost wurde eine Person bei einer weiteren Kollision zwischen zwei Autos verletzt. Auf der A13 in Richtung Schengen überschlug sich ein Auto zwischen den Tunneln Aessen und Ehleringen, auch hier wurde eine Person verletzt.