Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zwei Patienten aus Grand Est auf Weg der Besserung
Lokales 29.04.2020 Aus unserem online-Archiv

Zwei Patienten aus Grand Est auf Weg der Besserung

Das Team des CHEM darf sich über positive Nachrichten freuen.

Zwei Patienten aus Grand Est auf Weg der Besserung

Das Team des CHEM darf sich über positive Nachrichten freuen.
Foto: CHEM
Lokales 29.04.2020 Aus unserem online-Archiv

Zwei Patienten aus Grand Est auf Weg der Besserung

Am 15. April konnte eine erste Patientin aus dem Grand Est das Escher CHEM verlassen. Zwei weitere französische Patienten schweben nicht mehr in Lebensgefahr und werden nun stationär behandelt.

(SH) -  Zwei Covid-19-Patienten aus dem französischen Grand Est, die im Escher Centre hospitalier Émile Mayrisch (CHEM) behandelt wurden, befinden sich auf dem Weg der Besserung. Sie konnten am Wochenende die Intensivstation verlassen und werden nun stationär behandelt. 


Lokales, Corona-Virus Covid19,  Air Rescue fliegt französischen Patienten zurück nach Colmar, CHDN Ettelbrück, Foto: Guy Wolff/Luxemburger Wort
Genesen in die Heimat: Französischer Covid-Patient ausgeflogen
Intubiert und im künstlichen Koma kommt Joseph als einer von elf französischen Covid-19-Patienten nach Luxemburg. 23 Tage später ist er der erste von ihnen, der genesen zurück nach Frankreich darf.

Wie das CHEM mitteilt, konnte bereits am 15. April eine Patientin aus dem Grand Est das Krankenhaus verlassen. Sie wurde mit dem Rettungshubschrauber der Air Rescue in ihre Heimat geflogen. Zwei weitere Patienten befinden sich noch auf der Intensivstation. 

Seit Anfang der Pandemie konnten insgesamt 116 Covid-19-Patienten das CHEM nach erfolgreicher Behandlung verlassen.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Laut Gesundheitsministerin Paulette Lenert hätten die Krankenhäuser dank einer guten Organisation die Pandemiewelle gut bewältigt. Nun gelte es, die normale Aktivität wieder hoch zu fahren.
Coronavirus - Hôpital Kirchberg - COVID-19 - Notaufnahme Urgences  - Foto: Pierre Matgé/Luxemburger Wort