Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zurück in die Zukunft
Lokales 2 Min. 24.07.2018
Exklusiv für Abonnenten

Zurück in die Zukunft

Bald heißt es Abschied nehmen.

Zurück in die Zukunft

Bald heißt es Abschied nehmen.
Maria Pasqui
Lokales 2 Min. 24.07.2018
Exklusiv für Abonnenten

Zurück in die Zukunft

Marc HOSCHEID
Marc HOSCHEID
Ein Zeitzeuge des Straßenverkehrs wird in den nächsten Monaten nach 24 Jahren komplett verschwinden. Diese Maßname soll die angespannte Verkehrssituation entspannen.

Er wurde gebaut um den Verkehr zu beschleunigen, nun wird er entfernt, um den Verkehr zu beschleunigen. Der Kreisel im Süden der Hauptstadt wird durch eine Kreuzung mit Ampelanlage ersetzt. Ein Verkehrsknotenpunkt im Wandel der Zeit.

Wer dieser Tage in den Kreisverkehr an der Schnittstelle vom Boulevard Raiffeisen mit der Route d'Esch einbiegt, bemerkt, dass diese Bezeichnung momentan sehr wörtlich zu nehmen ist ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kreisverkehr Gluck: Abschied in Etappen
Sie ist zurzeit das Sorgenkind vieler Autofahrer: die Baustelle am Kreisverkehr Gluck und die damit verbundene Sperrung der Rue Christoph Willibald Gluck. Die Arbeiten sind jedoch ein wichtiger Bestandteil im Rahmen der Anbindung der Strecke an den Ban de Gasperich.
Die Anbindung des Kreisverkehrs Gluck an den 41 Meter breiten Boulevard Kockelscheuer im Ban de Gasperich nimmt Formen an.
Baustelle in Hesperingen: Geduldsprobe bis Ende September
Auf eine herbe Geduldsprobe stellt eine Baustelle Autofahrer seit Wochen in der Rue de Gasperich in Hesperingen. In den vergangenen Tagen hat sich die Situation durch eine rote Ampel deutlich zugespitzt: So braucht es schon mal mehr als 35 Minuten für die fünf Kilometer lange Abfahrt von der Cloche d'Or über Howald nach Hesperingen.
Die provisorischen Verkehrsampeln stellen Autofahrer auf eine herbe Geduldsprobe.