Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zur Abschaffung der Distriktskommissariate: Requiem auf eine Institution
Zuletzt wurden die Distriktskommissariate von vielen nur noch als "Briefkästen" des Innenministers angesehen.

Zur Abschaffung der Distriktskommissariate: Requiem auf eine Institution

Foto: Guy Jallay
Zuletzt wurden die Distriktskommissariate von vielen nur noch als "Briefkästen" des Innenministers angesehen.
Lokales 3 Min. 03.10.2015

Zur Abschaffung der Distriktskommissariate: Requiem auf eine Institution

1843 in den Kindertagen des Großherzogtums geschaffen, waren die Distriktskommissariate in Diekirch, Grevenmacher und Luxemburg-Stadt während 172 Jahren die wachsamen Augen auf das Handeln der Gemeinden. Als Relikt der Postkutschenära angesehen, werden sie heute abgeschafft. Requiem auf eine Institution...

(jl) - Wilhelm I. kam zu spät. Erst als die dunklen Wolken der belgischen Revolution bereits aufgezogen waren, besann sich der niederländische König 1830 darauf, auch seinem eigentlich „souveränen“ Luxemburger Herrschaftsgebiet – das er seit 1815 als Großherzog aber eher wie eine arme und unwesentliche holländische 
Provinz regiert hatte – eine autonome Verwaltung zuzugestehen.

Doch der Wind der Geschichte hatte sich schon gedreht ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Gemeindewahlen in Kopstal: Die "K"-Frage in Kopstal
In Kopstal wird am 8. Oktober nicht nur ein neuer Gemeinderat gewählt, in einem Referendum wird auch über die „K“-Frage entschieden, also darüber, ob die Kopstaler lieber zum Kanton Capellen oder zum Kanton Luxemburg gehören wollen.
2.9. Gemeindeillustrationen / Gemeinde Kopstal /  Mairie / Gemeindehaus Foto:Guy Jallay