Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zukunftschancen für junge Erwachsene
Lokales 7 5 Min. 14.01.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Zukunftschancen für junge Erwachsene

Im ehemaligen Textilwerk im hauptstädtischen Alzettetal werden heute junge Menschen beschäftigt und betreut.

Zukunftschancen für junge Erwachsene

Im ehemaligen Textilwerk im hauptstädtischen Alzettetal werden heute junge Menschen beschäftigt und betreut.
Foto: Pierre Matgé
Lokales 7 5 Min. 14.01.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Zukunftschancen für junge Erwachsene

Rosa CLEMENTE
Rosa CLEMENTE
Das Atelier Schläifmillen von der Vereinigung Inter-Actions bietet jungen Menschen die Möglichkeit, sich beruflich zu orientieren.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Zukunftschancen für junge Erwachsene“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Zukunftschancen für junge Erwachsene“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

In Luxemburg werden alle Betreuungseinrichtungen für Kinder auf ihr pädagogisches Angebot geprüft. Die Vereinigung Inter-Actions durchführt zusätzlich noch einen eigenen, internen Qualitätscheck.
Stichwörter: Kind, Kinder, Betreuung, Kinderbetreuung, Crèche, Maison relais, Kindertagesstätte Chèques-Service, Sprachförderung / Foto: © Getty Images
Trotz widriger Bedingungen lassen einige Unternehmen ihre Arbeiter auf geschlossenen Baustellen weiterarbeiten, beantragen aber gleichzeitig Arbeitslosengeld für ihre Angestellten.
Wissen, Wirtschaft, Bau, Bauarbeiter, Hammer, Handwerker, Sonnenuntergang (Foto: Shutterstock)
Die Vereinigung Motiv-actions motiviert Jugendliche dazu das nachbarschaftliche Miteinander im Stadtviertel Bonneweg wieder aufleben zu lassen.
Projekt Maraude des Jugendhauses Bonneweg.Foto:Gerry Huberty