Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zuhälterei-Prozess: Haftstrafe für Betreiberin eines Nachtclubs
Lokales 18.12.2014 Aus unserem online-Archiv

Zuhälterei-Prozess: Haftstrafe für Betreiberin eines Nachtclubs

Das "Splendid" ist bald Geschichte.

Zuhälterei-Prozess: Haftstrafe für Betreiberin eines Nachtclubs

Das "Splendid" ist bald Geschichte.
Google Street View
Lokales 18.12.2014 Aus unserem online-Archiv

Zuhälterei-Prozess: Haftstrafe für Betreiberin eines Nachtclubs

Die Lebenspartnerin eines Cabareteigentümers in Luxemburg wurde zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt, davon ein Jahr auf Bewährung.

(ml) - Vor dem Strafgericht wurde am Donnerstag das Urteil in einem Zuhälterei-Prozess verkündet. Die Geschäftsführerin des Nachtclubs "Splendid" wurde zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt, davon ein Jahr auf Bewährung. Die Betreiberin des Lokals muss außerdem eine Geldstrafe in der Höhe von 25.000 Euro begleichen. Einer Dame, die in dem besagten Etablissement beschäftigt war, wurde Schadenersatz in der Höhe von 2.500 Euro zugesprochen. Das Cabaret in der hauptstädtischen Rue du Fort Neipperg wird dicht gemacht.

Vier Frauen, die im "Splendid" als Tänzerinnen beschäftigt waren, mussten eigenen Angaben zufolge Kunden in den "Séparés" unterhalten, wenn sie zu ihrem Lohn zusätzliches Geld verdienen wollten. Die Verteidigung wies die Vorwürfe von Zuhälterei stets zurück. Der Inhaber des Lokals musste sich nicht vor Gericht verantworten. Ein Psychiater legte ein Gutachten vor, aus dem hervor geht, dass der einstige "König der Nacht" unter Demenz leidet.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema