Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zugverbindung Luxemburg-Thionville: Bald wieder normaler Betrieb
Der Zugverkehr Luxemburg-Thionville soll bald wieder normal laufen.

Zugverbindung Luxemburg-Thionville: Bald wieder normaler Betrieb

Foto: Tessy Hansen
Der Zugverkehr Luxemburg-Thionville soll bald wieder normal laufen.
Lokales 24.02.2017

Zugverbindung Luxemburg-Thionville: Bald wieder normaler Betrieb

Cheryl CADAMURO
Cheryl CADAMURO
Nach zehntägigem Stillstand: Der Zugverkehr auf der Strecke Luxemburg-Thionville soll bald wieder in Betrieb genommen werden.

(SW/che/jag) - Wie die SNCF per Pressemitteilung meldet, wird die Zugverbindung zwischen Luxemburg und Thionville bald wieder in Betrieb genommen. CFL und SNCF arbeiten an einem Fahrplan - er soll schnellstmöglich bekanntgegeben werden.

Sicher scheint bis jetzt, dass ab Samstag wieder TGV-Züge nach Luxemburg fahren sollen, ab Montag dürfte sich auch der TER-Verkehr wieder normalisieren. 

Nach dem Unglück am 14. Februar, bei dem zwei Züge kollidiert waren und ein Mensch verstarb, war die Strecke stillgelegt worden.

Infrastrukturminister François Bausch bestätigte diese Information auf Nachfrage. Bausch zeigte sich zugleich erleichtert, dass die Gewerkschaftsaktion, die "völlig übetrieben und unnötig " war, damit beendet sei. Seitens der Staatsanwaltschaft gab es am Freitag keine neuen Informationen, die französischen Eisenbahnergewerkschaften erhielten lediglich formale Sicherheitszusagen. 

Wie Bausch erklärte habe er einen Brief an die für Transportfragen zuständige  EU-Kommissarin Violeta Bulc geschrieben. Darin verlangt Bausch eine Diskussion über die Harmonisierung von grenzüberschreitenden Sicherheitssystemen bei der Bahn.

In einem weiteren Schreiben an den französischen Transportminister Alain Vidalies drückt Bausch die Hoffnung aus, dass das luxemburgische Zugmaterial nun innerhalb kurzer Zeit für das französische Netz homologisiert werde. Zugleich wurden auch die zuständigen deutschen Stellen gebeten, in das ETCS-System zu investieren.    

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema