Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zu jeder Tages- und Nachtzeit
Lokales 15 1 6 Min. 23.03.2018
Exklusiv für Abonnenten

Zu jeder Tages- und Nachtzeit

Lokales 15 1 6 Min. 23.03.2018
Exklusiv für Abonnenten

Zu jeder Tages- und Nachtzeit

Claude FEYEREISEN
Claude FEYEREISEN
„A tout moment à disposition des services rédactionnels.“ Dieser Vermerk im Arbeitsvertrag von Lé Sibenaler lässt erahnen, wie sein Alltag während 36 Jahren beim „Luxemburger Wort“ ausgesehen hat. Der ehemalige Chef-Fotograf erzählt.

Ein Donnerstagnachmittag, Ankunft vor dem Haus von Lé Sibenaler, dem ersten angestellten Fotografen des „Luxemburger Wort“. Ein kurzer Druck auf die Taste der Türklingel, der Hausherr – Karohemd, grauer Pullover und Jeanshose – öffnet. Ein kräftiger Händedruck, begleitet von einem knappen „Salut!“. Man kennt sich, der Gast wird wortkarg, aber herzlich ins Wohnzimmer geleitet. „Huel der alt Plaz! Wëllts de eng Taass Kaffi?“

Minuten später serviert der mittlerweile 72-Jährige den Kaffee, setzt sich an den Wohnzimmertisch, blättert in Unterlagen, größtenteils handschriftliche Notizen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mit Dakota durch die Welt
Die junge Fotografin Ann Sophie Lindström weiss, wie man kurze Momentaufnahmen in ganze Geschichten verwandeln kann.
Als "visual storyteller" bereist  Ann Sophie Lindström mit Kamera und Begleiter in Spe - Pony Dakota - die Welt.
Fotografieren mit dem Smartphone: 12 Tipps für gute Bilder
Immer mehr Leute nutzen ihr Smartphone im Urlaub dazu, um Erinnerungsfotos zu schießen. Ist auch nicht verkehrt, schließlich lassen sich damit recht gute Bilder machen. Man muss nur einige Dinge beachten. Télécran-Fotograf Lex Kleren verrät, worauf es ankommt.
Leitartikel: Bilder des Schreckens
Ein Foto bewegt die Welt. Ein schockierendes Bild, an der Grenze zu dem was vertretbar ist, aus Respekt vor dem Opfer und gegenüber dem, was Lesern zumutbar ist. Doch bei aller Betroffenheit: Tote Flüchtlinge gab es im Mittelmeer bereits Tausende.