Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zoll- und Akzisenverwaltung: Ein Knochen zur Belohnung
Lokales 21.09.2017 Aus unserem online-Archiv

Zoll- und Akzisenverwaltung: Ein Knochen zur Belohnung

Die Aufgaben der Zoll- und Akzisenverwaltung umfassen drei Bereiche: Sicherheit, Steuerwesen und der Kampf gegen Geldwäscherei.

Zoll- und Akzisenverwaltung: Ein Knochen zur Belohnung

Die Aufgaben der Zoll- und Akzisenverwaltung umfassen drei Bereiche: Sicherheit, Steuerwesen und der Kampf gegen Geldwäscherei.
Foto: Guy Jallay
Lokales 21.09.2017 Aus unserem online-Archiv

Zoll- und Akzisenverwaltung: Ein Knochen zur Belohnung

Am Tag des heiligen Matthäus zog Finanzminister Pierre Gramegna eine Bilanz über die Arbeit der Zoll- und Akzisenverwaltung. Dabei wurde ein vierbeiniger Beamter besonders geehrt.

(m.r.) - „1,6 Milliarden Euro treibt die Zoll- und Akzisenverwaltung voraussichtlich dieses Jahr durch die Verbrauchssteuer ein“, so Finanzminister Pierre Gramegna. Der Großteil der Summe – rund 800 Millionen Euro – ging aus dem Kraftstoffverkauf hervor. Am Tag des heiligen Matthäus, dem Schutzpatron der Zoll- und Akzisenverwaltung, zog der Minister eine Bilanz über die letzten 20 Monate der Verwaltung.

Seit den Schengener Abkommen und der Öffnung der Grenzen habe sich die Rolle der Zollverwaltung deutlich verändert. „Der Aufgabenbereich bleibt jedoch vielfältig“, so Gramegna. Die Beamten sind nicht nur für das Eintreiben von Steuern verantwortlich, sondern sie bekämpfen auch gemeinsam mit der Polizei den Drogenhandel hierzulande. In den vergangenen Monaten konnten so rund 1 900 Kilo Drogen beschlagnahmt werden. Einer der größten Funde gelang der Zollverwaltung erst vor wenigen Wochen. Ende August konnten 77,4 Kilogramm Marihuana aus dem Verkehr gezogen werden. Die Drogen hatten einen geschätzten Straßenwert von 650 000 Euro.

Auch zahlreiche gefälschte oder gefährliche Gegenstände wurden in den letzten Monaten beschlagnahmt. Im Mai verhinderten die Beamten die Einfuhr von rund 70 000 „Fidget Spinner“. Die Spielzeuge waren nicht mit dem CE-Label gekennzeichnet und verstießen somit gegen europäische Sicherheitsnormen.

Besondere Ehre

Zehn spezialisierte Spürhunde unterstützen die Beamten bei der Ausübung ihrer Aufgaben. Als Belohnung für seine Dienste überreichte der Finanzminister einem von ihnen einen Kauknochen. Dem Bargeldspürhund Cash war es nämlich im vergangenen März bei einer Zugkontrolle gelungen, eine Viertelmillion Euro zu erschnüffeln. Da die Täter den Bargeldtransport von mehr als 10 000 Euro nicht angemeldet hatten und die Herkunft sowie das Ziel des Bargeldes unklar erschienen, wurde das Geld beschlagnahmt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Cashs Coup macht rund die Hälfte des Gesamtbetrages aller Schwarzgeldfunde der letzten 18 Monate aus. Insgesamt 557 495 Euro konnten die Zollbeamten in diesem Zeitraum aus dem Verkehr ziehen.

In Zusammenarbeit mit dem Ministerium für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur überprüfen die Beamten auch die Einhaltung von Sicherheitsregeln im Transportwesen. So konnten die Beamten bei ihren Kontrollen in den letzten Monaten 1 001 Verstöße gegen die Ruhezeiten bei Kraftfahrern feststellen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema