Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ziel: den Krebs frühzeitig erkennen
Lokales 17.10.2018 Aus unserem online-Archiv

Ziel: den Krebs frühzeitig erkennen

Ziel: den Krebs frühzeitig erkennen

Foto: Shutterstock
Lokales 17.10.2018 Aus unserem online-Archiv

Ziel: den Krebs frühzeitig erkennen

Rosa CLEMENTE
Rosa CLEMENTE
Der Fondation Cancer zufolge wissen viele Luxemburger nicht, welche gesundheitliche Anzeichen auf Krebs hindeuten können. Eine neue Medienkampagne soll demnach Klarheit schaffen: die zehn Krebssymptome.

Eine Studie von 2017 belegt, dass 21 Prozent der Luxemburger nicht erkennen, wenn sie Anzeichen für Krebs haben. Davon sind rund 15 Prozent Frauen und 26 Prozent Männer.

Lucienne Tommes, Direktionsbeauftragte der Fondation Cancer.
Lucienne Tommes, Direktionsbeauftragte der Fondation Cancer.
Foto: Rosa Clemente

"Wir waren uns vor der Studie bereits im Klaren, dass nicht jeder den Krebs frühzeitig erkennen kann. Erschreckend ist aber, dass rund ein Fünftel der Bevölkerung nur übliche Anzeichen wie Gewichtsverlust oder geschwollenen Lymphknoten als mögliche Symptome deuten", so Lucienne Tommes, Direktionsbeauftragte der Fondation Cancer.

Besorgniserregend sei auch der hohe Prozentsatz an Menschen über 65, die sich der Symptome nicht bewusst sind: "Es ist beunruhigend zu wissen, dass 31 Prozent der Altersklasse, die am meisten von Krebserkrankungen betroffen sind, eindeutige Hinweise darauf nicht wahrnehmen", fährt Tommes fort. 

10 Symptome

Um Menschen auf dieses Thema aufmerksam zu machen, lanciert die Fondation Cancer die Kampagne "Symptomes", die künftig sowohl in den Medien als auch in Form einer Broschüre landesweit in den Briefkästen erscheinen wird.

Die Plakate der Sensibilisierungskampagne sollen Menschen auf die Symptome, die als Anzeichen für Krebs gelten, aufmerksam machen.
Die Plakate der Sensibilisierungskampagne sollen Menschen auf die Symptome, die als Anzeichen für Krebs gelten, aufmerksam machen.
Foto: Rosa Clemente

Folgende Symptome gelten demnach als potenzielle Krebsanzeichen:

  • - Anhaltende Müdigkeit oder Fieber
  • - Plötzliche Veränderung der Brust
  • - Anhaltender Husten oder Atemlosigkeit
  • - Veränderung eines Muttermals
  • - Unerklärlicher Gewichtsverlust
  • - Schwierigkeiten beim Schlucken oder anhaltende Magenbeschwerden
  • - Schwer heilende Wunden
  • - Beschwerden mit dem Stuhlgang
  • - Unerklärliche Blutungen

"Symptome wie Müdigkeit oder Husten mögen zwar als äußerst allgemein empfunden werden. Wenn diese jedoch eine längere Zeit, also mehr als zwei Wochen oder sogar einen Monat, andauern und vielleicht aus unerklärlichen Gründen auftreten, können sie ein Anzeichen für Krebs bedeuten", eklärt Lucienne Tommes.

Es sei deshalb wichtig, solche Hinweise zu erkennen und sich an einen Arzt zu wenden. Man möchte mit dieser Kampagne jedoch keine unnötige Panik auslösen, so die Direktionsbeauftragte, sondern nur auf eine frühzeitige Erkennung der Krankheiten hinarbeiten.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der Oktober steht weltweit für den Kampf gegen Brustkrebs, das Symbol dafür - eine rosafarbene Schleife. Auch Blathnaid O'Neill erhielt vor rund drei Jahren die schlimme Diagnose. Hier ein Porträt.
3.10. ITV Europa Donna / ITV Blathnaid Stroomer Foto:Guy Jallay
Gesundheit und Soziales standen im Mittelpunkt, als die LSAP im Bahnhofsviertel der Stadt Luxemburg symbolträchtig dort Rück- und Ausblick hielt, wo bald das neue Sozialversicherungsgebäude stehen wird.
Es sind bedrückende Zahlen. Dennoch hat die Statistik des Gesundheitsministeriums über die Todeszahlen 2016 ihre Berechtigung: Gesundheitspolitik und Medizin verbessern.
22.11.2017 Luxembourg, Hôpital Zitha, Zitha Krankenhaus, Zithaklinik,  Hôpitaux Schuman Group, ADDM, Ärztekammer, desinfektion der Instrumente, Eingriff, Instrumentenaufbereitung, Palliativ, morgue, Leichenhaus, Tod, sterben,  krank, Krankenhaus, Krankenkasse, Krankenscheine, Krankenwesen, OP, opération, policlinique, Polyclinique, service d'urgence, Spital, urgences, Radiologie, radiographie   photo Anouk Antony