Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zechpreller zur Kasse gebeten
Lokales 21.06.2018 Aus unserem online-Archiv

Zechpreller zur Kasse gebeten

In 35 Restaurants war der Zechpreller zu Gast.

Zechpreller zur Kasse gebeten

In 35 Restaurants war der Zechpreller zu Gast.
Foto: Shutterstock
Lokales 21.06.2018 Aus unserem online-Archiv

Zechpreller zur Kasse gebeten

Immer wieder hatte er Restaurants besucht, ohne für sein Essen zu bezahlen. Nun folgte die Rechnung vor Gericht.

(SH) - 35 Mal hatte ein 58-jähriger Mann in Gaststätten gegessen, ohne dafür zu bezahlen. Nun wurde er zu einer Geldstrafe von 5.000 Euro und einer neunmonatigen Haftstrafe auf Bewährung verurteilt. Der Mann muss sich allerdings in psychiatrische Behandlung begeben und seine Rechnungen begleichen, insofern dies noch nicht erfolgt ist.

Während der Verhandlung hatte der Mann erklärt, nicht die Absicht gehabt zu haben, Gastwirten zu schaden. Vielmehr hätte er darauf hinweisen wollen, dass er ungerecht behandelt wurde und von seinem Vormund nicht ausreichend Geld erhielt, um ein Restaurant zu besuchen.

Die Berufungsfrist beträgt 40 Tage.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Hund beißt Frau: Halter und Tier verurteilt
Sein Hund hatte zum wiederholten Mal ein anderes Tier und eine Person angegriffen. Nun wurden der Besitzer und der Jack Russell verurteilt. Auch ein Mann, der Hühner sterben ließ, wurde bestraft.
Gericht - Prozesser - Photo : Pierre Matgé
Gut gegessen und nichts gezahlt
Er genoss sein Menü und gönnte sich Wein. Wenn es um die Rechnung ging, war aber Schluss mit lustig. Denn der Mann zahlte nicht. Aus Protest, weil ihm sein Vormund nicht ausreichend Geld gab. Nun stand er vor Gericht.
601160981
Der Hellseher muss zahlen
Er hatte sich als Grand voyant médium ausgegeben und gutgläubige Kunden finanziell ausgenommen. Nun ist für den 41-jährigen Karamba D. Schluss: Er wurde in erster Instanz zu einer Haftstrafe von 24 Monaten verurteilt.
Gericht - Prozesser - Photo : Pierre Matgé