Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zahl der Verkehrstoten steigt 2018 wieder an
Lokales 4 Min. 04.01.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Zahl der Verkehrstoten steigt 2018 wieder an

Zwischen Ulflingen und Drinklingen ereignete sich am 27. Dezember der letzte tödliche Verkehrsunfall des Jahres 2018. An der Unfallstelle wird der verstorbenen 20-jährigen Fahrerin gedacht.

Zahl der Verkehrstoten steigt 2018 wieder an

Zwischen Ulflingen und Drinklingen ereignete sich am 27. Dezember der letzte tödliche Verkehrsunfall des Jahres 2018. An der Unfallstelle wird der verstorbenen 20-jährigen Fahrerin gedacht.
Foto: Gerry Huberty
Lokales 4 Min. 04.01.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Zahl der Verkehrstoten steigt 2018 wieder an

Maximilian RICHARD
Maximilian RICHARD
Ein Blick auf die Unfallstatistiken des LW zeigt: Während der vergangenen zwölf Monate ist die Zahl der Verkehrstoten deutlich gestiegen. Eine tragische Bilanz.

In einer Donnerstagnacht fordert der Straßenverkehr 2018 ein letztes Leben. Am 27. Dezember kommt ein Auto auf der N 12 zwischen Ulflingen und Drinklingen in einer Linkskurve von der Straße ab und kollidiert frontal mit einem Baum. Für die 20-jährige Fahrerin kommt jede Hilfe zu spät. Sie verstirbt noch am Unfallort. Drei weitere Insassen werden lebensgefährlich verletzt.

Die Freiheit der individuellen Mobilität hat einen hohen Preis ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Es kann jeden treffen
Es vergeht kein Tag, an dem nicht von einem Verkehrsunfall berichtet wird. Die ganz schweren Unfälle sind häufig auf überhöhte Geschwindigkeit, oft in Verbindung mit Alkohol, zurückzuführen. Am Sonntag ist Weltgedenktag für die Straßenverkehrsopfer.
Sarah Clement erzählt von ihrem Schicksal als Opfer eines unverschuldeten Verkehrsunfalls.
Bewegende Schicksale
Viele Verkehrsopfer leiden teils ein Leben lang unter den Folgen ihres Unfalls. Wort.lu lässt drei von ihnen zu Wort kommen. Es sind bewegende Geschichten von Menschen, die ihrem Schicksal trotzen.
Wie ein Unfall ein Leben verändert
Am Sonntag ist Welttag der Verkehrsopfer. Dieses Jahr zählt Luxemburg bereits 33 Verkehrstote. Viele aber überleben die Unfälle und müssen dann mit schwerwiegenden Folgen leben. Ein Porträt von Max Jaeger.
77 Tote durch Kollisionen mit Bäumen
In den Jahren 2009 bis 2017 kam es insgesamt 721 Mal zu Verkehrsunfällen, bei denen ein Fahrzeug einen Baum rammte. Das Nachhaltigkeitsministerium hat diese Zahlen jetzt veröffentlicht.
Die Erinnerungsstätte der AVR für die Verkehrsopfer.
Zahl der Verkehrstoten erreicht 2017 Rekordtief
25 Menschen kamen im vergangenen Jahr durch Verkehrsunfälle ums Leben, 256 wurden schwer verletzt. Von der Vision zéro ist Luxemburg derzeit noch weit entfernt, dennoch erreicht die Zahl der Verkehrstoten 2017 ein historisches Tief.
Für fünf Verkehrsteilnehmer endete 2017 ein Zusammenstoß mit einem Baum tödlich.
AVR fordert höhere Strafen für Verkehrsrowdys
Die Association Nationale des Victimes de la Route (AVR) setzt sich seit mehr als 25 Jahren für Verkehrsopfer ein. In der diesjährigen Generalversammlung stellte die Vereinigung die Raser an den Pranger.