Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Young Pilots Luxembourg”: Nachwuchs im Cockpit
Lokales 4 Min. 15.11.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

„Young Pilots Luxembourg”: Nachwuchs im Cockpit

Die „Young Pilots” wollen jungen Menschen den Zugang zur Fliegerei erleichtern.

„Young Pilots Luxembourg”: Nachwuchs im Cockpit

Die „Young Pilots” wollen jungen Menschen den Zugang zur Fliegerei erleichtern.
Foto: Chris Karaba
Lokales 4 Min. 15.11.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

„Young Pilots Luxembourg”: Nachwuchs im Cockpit

Sophie HERMES
Sophie HERMES
Sie wollen ihre Leidenschaft für die Fliegerei mit anderen Menschen teilen. Deshalb haben sich die „Young Pilots“ im Januar zusammengeschlossen. Sie setzen sich jedoch auch dafür ein, dass die Privatfliegerei in Findel verbleibt.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „„Young Pilots Luxembourg”: Nachwuchs im Cockpit“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „„Young Pilots Luxembourg”: Nachwuchs im Cockpit“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Privatfliegerei in Findel: In die Ecke gedrängt
Auf dem Areal für allgemeine Fliegerei in Findel läuft der Betrieb genauso wie immer. Doch hinter den Kulissen brodelt es. Zumal die Mietverträge für das Grundstück zum 30. Juni gekündigt worden sind.
In den Hangars befindet sich unter anderem die Flugschule des "Aéro-Sport".
Flughafen Findel: Job-Boom bei Luxair
Mit rasant steigenden Passagierzahlen muss die Luxair-Gruppe auch ihr Bodenpersonal aufstocken. Bis Ende des Jahres sollen noch 100 neue Stellen besetzt werden.