Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Xavier Bettel bei Betroffenen

Premier spricht Bewohnern der Stadt Luxemburg Mut zu

15.07.2021

Im Hauptstadtviertel Grund wurden die Einwohner in der Nacht von den Wassermassen überrascht. Der Premier sah sich die Schäden am Morgen an.

(TJ) - Am Donnerstagmorgen hat Premierminister Xavier Bettel sich ein Bild der Unwetterschäden in Luxemburg-Grund gemacht. In dem tiefer gelegenen Stadtteil war die Alzette während der Nacht so hoch angestiegen, dass die Rue St. Ulric überflutet wurde. 

In zahlreichen Häusern hatten die Bewohner keine Chance, sich auf die Lage einzustellen und der materielle Schaden durch Wasser und Schlamm ist dementsprechend hoch. Bettel interessierte sich für das Befinden der Menschen und machte ihnen Mut. Er war in Begleitung von Innenministerin Taina Bofferding in dem Viertel eingetroffen.

Auch der Schöffenrat der Stadt Luxemburg war vor Ort und organisierte spontane Hilfe durch die Gemeindedienste, soweit dies im Rahmen des Möglichen war.

Am Nachmittag wird sich Bettel in Fels und in Rosport ein Bild der angespannten Hochwasserlage machen. Der Regierungschef wird gegen 13.45 Uhr in Fels eintreffen, bevor er gegen 15 Uhr die Situation in Rosport in Augenschein nehmen wird. 

Alle aktuellen Hochwasser-Infos lesen Sie in unserem Liveticker.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Zahlreiche Häuser überflutet
Starke Regenfälle haben in mehreren Orten in Luxemburg für Überschwemmungen gesorgt. Die "Wort"-Fotografen sind vor Ort im Einsatz.
Hochwasser nach Starkregen , Echternach , Evakuierung per Boot  ,  Foto:Guy Jallay/Luxemburger Wort
Hochwasser in Hesperingen
Am späten Donnerstagvormittag spitzt sich die Situation rund um die Alzette in Hesperingen dramatisch zu.