Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wunden
Leitartikel Lokales 2 Min. 18.12.2018
Exklusiv für Abonnenten

Wunden

Wunden

Foto: Gerry Huberty
Leitartikel Lokales 2 Min. 18.12.2018
Exklusiv für Abonnenten

Wunden

Gilles SIEBENALER
Gilles SIEBENALER
Gerichtsprozesse sind eine schmerzhafte Erfahrung für alle Beteiligten. Doch diese strafrechtliche Aufarbeitung ist unabdingbar. Ebenso die Berichterstattung über die Fälle.

Mord, Missbrauch, Körperverletzung, Betrug oder Verkehrsunfall: Täglich werden an den Luxemburger Gerichten Prozesse verhandelt, täglich wird in den Medien darüber berichtet. Es sind in der Regel keine einfachen Verfahren für die Betroffenen, müssen doch teils sehr unangenehme Erlebnisse thematisiert werden. Dennoch ist diese strafrechtliche Aufarbeitung unabdingbar. Ebenso die Berichterstattung darüber.

So sollte diese Woche am Bezirksgericht Luxemburg der Prozess gegen einen 42-jährigen Lehrer aus Bissen fortgesetzt werden, dem unsittliche Handlungen mit mehreren Schülerinnen vorgeworfen werden ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Concorde-Überfall: 25 Jahre Haft gefordert
Für die Staatsanwaltschaft gilt es als erwiesen, dass Joël C. am 24. Juni 1997 am Überfall in der City Concorde, bei dem ein Geldbote erschossen worden war, beteiligt war. Der Mann riskiert 15 Jahre Haft.
Bei dem Überfall im Einkaufszentrum City Concorde waren am 24. Juni 1997 mehrere Schüsse abgefeuert worden.
Prozess gegen Lehrer vorerst ausgesetzt
Der Prozess gegen den ehemaligen Lehrer aus Bissen, der sich wegen unsittlichen Verhaltens vor Gericht verantworten muss, ist vorerst ausgesetzt. Im Dezember soll ein weiterer Psychiater aussagen.
Der Prozess wird voraussichtlich am 18. Dezember fortgesetzt.
Vom Klassenzimmer in den Gerichtssaal
Er soll mehrere minderjährige Schülerinnen unsittlich berührt haben. Deshalb muss sich ein ehemaliger Lehrer aus Bissen in dieser Woche vor Gericht verantworten. Es ist kein Einzelfall.
Der Lehrer unterrichtete in der Grundschule von Bissen, wurde jedoch aufgrund der Vorwürfe im Januar 2016 vom Dienst suspendiert.
Zwei Jahre nach dem Schuss
Noch immer ist nicht bekannt, was am 24. September 2016 in Fentingen geschah. Ein Umstand, der dem Rechtsstaat nicht gut zu Gesicht steht.
Gericht - Prozesser - Photo : Pierre Matgé
Leitartikel: Stillschweigen
Vor zwölf Monaten wurde in Fentingen eine Frau angeschossen. Ein mutmaßlicher Jagdunfall. Mutmaßlich, weil bis dato noch immer nicht bekannt ist, was genau geschehen ist. Wie kann das sein?
Gericht - Prozesser - Photo : Pierre Matgé