Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wolfram Leibe: "Die Anteilnahme in Trier ist riesig"
Lokales 3 5 Min. 12.12.2020
Exklusiv für Abonnenten

Wolfram Leibe: "Die Anteilnahme in Trier ist riesig"

Wolfram Leibe (SPD) bei der Gedenkveranstaltung am Tag nach der Tat vor der Porta Nigra. Im HIntergund die Ministerpräsidentin von Rheinland Pfalz Malu Dreyer und Leibes Vorgänger Klaus Jensen.

Wolfram Leibe: "Die Anteilnahme in Trier ist riesig"

Wolfram Leibe (SPD) bei der Gedenkveranstaltung am Tag nach der Tat vor der Porta Nigra. Im HIntergund die Ministerpräsidentin von Rheinland Pfalz Malu Dreyer und Leibes Vorgänger Klaus Jensen.
Foto: AFP
Lokales 3 5 Min. 12.12.2020
Exklusiv für Abonnenten

Wolfram Leibe: "Die Anteilnahme in Trier ist riesig"

Tom RÜDELL
Tom RÜDELL
Triers Oberbürgermeister spricht anderthalb Wochen nach der Amokfahrt über seine Eindrücke, mögliche Verwendungszwecke für das Spendenkonto und die Frage nach der Sicherheit in Innenstädten.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Wolfram Leibe: "Die Anteilnahme in Trier ist riesig"“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Wolfram Leibe: "Die Anteilnahme in Trier ist riesig"“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Trier-Liveticker: Gedenkorte werden aufgelöst
Die Moselstadt unter Schock: In Trier erfasst ein Mann mit seinem Auto zahlreiche Menschen und verletzt fünf von ihnen tödlich. Unter den Opfern sind ein neun Wochen altes Mädchen und sein Vater.
Trier: "Es bot sich ein Bild des Grauens"
Verunsicherte Passanten, ein geschocktes Stadtoberhaupt, eine mutige Ärztin und eine couragierte Grenzgängerin: Eindrücke aus den Stunden nach dem Anschlag in der Trierer Innenstadt.
Münster: Wie eine Luxemburgerin die Tat erlebte
Nach der verheerenden Amokfahrt in Münster mit drei Toten und mehr als 20 Verletzten ist die Betroffenheit groß. "Man begreift plötzlich, wie endlich das Leben ist", sagt eine Reisende aus Luxemburg, die die Tat unmittelbar miterlebt hat.
Nach dem Zwischenfall in Münster ist die Trauer groß. Viele offene Fragen müssen geklärt werden.