Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Wir sind alle ein bisschen zu dick!"
Lokales 5 Min. 26.04.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Jean-Claude Schmit, Direktor der "Santé"

"Wir sind alle ein bisschen zu dick!"

Dr. Jean-Claude Schmit: „Kinder fangen früh an, dick zu werden. Das ist eine beunruhigende Entwicklung.“
Jean-Claude Schmit, Direktor der "Santé"

"Wir sind alle ein bisschen zu dick!"

Dr. Jean-Claude Schmit: „Kinder fangen früh an, dick zu werden. Das ist eine beunruhigende Entwicklung.“
Foto: Guy Jallay
Lokales 5 Min. 26.04.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Jean-Claude Schmit, Direktor der "Santé"

"Wir sind alle ein bisschen zu dick!"

Diane LECORSAIS
Diane LECORSAIS
Wie gesund ist Luxemburg? Nun, im Vergleich zu anderen Ländern stehen wir gut da, erklärt der neue Direktor des Gesundheitsamtes, Jean-Claude Schmit. Doch gerade in den Bereichen Krebs, Ernährung und HIV-Infektionen bleibe viel zu tun.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „"Wir sind alle ein bisschen zu dick!"“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „"Wir sind alle ein bisschen zu dick!"“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Sie sind für viele immer noch ein Tabuthema: Geschlechtskrankheiten. Da die Zahl der Infizierten weiterhin zunimmt, erinnert das Gesundheitsministerium daran, sich zu schützen
Sommer, Sonne, neue Bekanntschaften: Damit der Urlaub besonders für junge Menschen ohne große Folgen bleibt, erinnert das Gesundheitsministerium an die Notwendigkeit von Verhütung.
Die Zahl der Raucher ist in den vergangenen Jahren nicht zurückgegangen. Die Fondation Cancer plädiert daher für höhere Tabakpreise. Besorgt ist sie zudem über die vielen jugendlichen Shisha-Raucher.
Todesursachen in Luxemburg
Herz-und Kreislauferkrankungen sind die häufigste Todesursache in Luxemburg. Rund sieben Prozent der Todesfälle sind nicht krankheitsbedingt.
Herz-und Kreislauferkrankungen sind in Luxemburg die häufigste Todesursache.
Trotz zahlreicher Präventionsaktionen registrieren Experten in Europa bei immer mehr Menschen den Aids-Erreger HIV. Vor allem im Osten steigen die Zahlen dramatisch. Auch in Luxemburg wurde ein neuer trauriger Rekord aufgestellt.