Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wintermodus: Licht- und Reifenkontrolle für das Auto
Lokales 06.10.2020 Aus unserem online-Archiv

Wintermodus: Licht- und Reifenkontrolle für das Auto

Gummi auf Lager: Die Nachfrage an Winter- und Ganzjahresreifen dürfte demnächst wieder steigen.

Wintermodus: Licht- und Reifenkontrolle für das Auto

Gummi auf Lager: Die Nachfrage an Winter- und Ganzjahresreifen dürfte demnächst wieder steigen.
Lex Kleren
Lokales 06.10.2020 Aus unserem online-Archiv

Wintermodus: Licht- und Reifenkontrolle für das Auto

Jacques GANSER
Jacques GANSER
Ab dem 12. Oktober läuft die landesweite Kontrollaktion.

Vom 12. Oktober bis zu 13. November können Autobesitzer ihr Fahrzeug auf den ordnungsgemäßen Zustand der Lichtanlagen und der Reifen testen lassen. Laut Sécurité routière kann man sein Fahrzeug in den Werkstätten, in den technischen Kontrollzentren oder aber beim Automobile Club überprüfen lassen. Sind Reifen und Lichtanlage in Ordnung, erhält das Fahrzeug eine Vignette. 


Rund 400- bis 500.000 Reifen werden pro Jahr in Luxemburg verkauft.
Schluss mit Reifenwechsel
Mit dem Herbst steht wieder der lästige Reifenwechsel an. Viele Autofahrer benutzen lieber Ganzjahresreifen, als den Wechselzirkus mitzumachen.

M+S oder Schneeflocke?

Vorgeschrieben sind Winterreifen oder wintertaugliche Allwetterreifen bei winterlichen Witterungsbedingungen, also bei Glatteis, Reif- und Eisglätte, Schnee und Schneematsch.  Beide Reifensorten sollten dabei das sogenannte „Alpine“-Symbol tragen. Das dreigezackte Bergpiktogramm mit der Schneeflocke in der Mitte wird künftig ausschlaggebend sein, während einer Übergangsphase reicht bei älteren Reifen aber auch noch das M+S-Symbol. 

Dem neuen Symbol liegt laut ADAC ein höherer Qualitätsanspruch zugrunde: Während für die Bezeichnung M+S keine einheitlichen winterlichen Prüfkriterien erforderlich sind, müssen Reifen für das „Alpine“-Symbol bei einem vergleichenden Bremstest auf Schnee Mindestqualitäten nachweisen.

Polizeikontrollen angekündigt 

Vorgeschrieben ist eine Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimeter, empfohlen werden aber mindestens vier Millimeter. Sämtliche Räder müssen dabei mit dem gleichen Reifentyp ausgerüstet sein. Es ist demnach nicht zugelassen, Winterreifen nur auf die Vorderachse zu montieren.

Die Polizei wird zugleich bis Ende Oktober Kontrollen durchführen und es dabei bei Ermahnungen belassen. Ab dem 1. November werden dann Bußgelder fällig.  

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Jedes Jahr, meist gegen Ende Oktober, kommt sie auf: die Frage, ob schon Zeit für den Reifenwechsel ist. Doch längst nicht mehr bei jedem. Immer mehr Menschen entscheiden sich für Ganzjahresreifen.
Reifen, die älter als sechs Jahre sind, sollten auf keinen Fall wieder aufgezogen werden.
Unterschiedliche Winterreifenpflicht
In Luxemburg sind Winterreifen bei winterlichen Wetterverhältnissen Pflicht. Es gibt aber kein Gesetz, das dies europaweit regelt. Wer in Urlaub fährt, sollte sich im Vorfeld informieren.
Auch wenn Winterreifen nicht per Gesetz vorgeschrieben sind, kann ein Schild diese für einen bestimmten 
Streckenabschnitt einfordern.
Mit dem Herbst steht wieder der lästige Reifenwechsel an. Viele Autofahrer benutzen lieber Ganzjahresreifen, als den Wechselzirkus mitzumachen.
Rund 400- bis 500.000 Reifen werden pro Jahr in Luxemburg verkauft.
Winterreifen und Beleuchtung
Draußen wird es langsam aber sicher kalt und ungemütlich. Zeit für Autofahrer, sich über ihre Winterreifen Gedanken zu machen. Denn diese sind seit Oktober 2012 bei winterlichen Straßenverhältnissen Pflicht.
Der Winter kommt langsam aber sicher. Einige Autofahrer mussten an diesem Dienstagmorgen bereits kratzen. Was man vor dem Aufziehen der Winterreifen beachten sollte, erklärt Automechaniker Martin Fisch in unserem Video.
Zum Themendienst-Bericht vom 29. September 2015: Wer jetzt seinen Werkstatttermin zum Radwechsel macht, kann auf gute Angebote hoffen. 
(Archivbild vom 19.08.2015/Die Ver�ffentlichung ist f�r dpa-Themendienst-Bezieher honorarfrei.)
Foto: Inga Kjer