Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Wine, taste, enjoy": Kosten, genießen, kaufen
Lokales 14 05.06.2017

"Wine, taste, enjoy": Kosten, genießen, kaufen

"Wine, taste, enjoy": Kosten, genießen, kaufen

Foto: Alain Piron
Lokales 14 05.06.2017

"Wine, taste, enjoy": Kosten, genießen, kaufen

Anne-Aymone SCHMITZ
Anne-Aymone SCHMITZ
Am Pfingstwochenende öffneten rund 20 Winzerbetriebe und einige Brennereien ihre Stuben und Keller für die Besucher.

Qualitativ hochwertige Weine, Weinbrände sowie kulinarische Spezialitäten aus der Region konnten die Besucher der 2017er-Auflage des beliebten „Wine, taste, enjoy“-Festes an drei Tagen in den Kellern, Gärten und auf den Terrassen von rund zwanzig Winzerbetrieben und Brennereien verkosten.

Neben Verkostungen von luxemburgischen Weinen und Crémants gab es auch edle Brände zu pröbeln. Auch wenn die 2017er-Auflage weniger Menschen angelockt hatte, am breiten Rahmenprogramm mag dies wohl nicht gelegen haben.

Denn während in einigen Betrieben Musiker und Bands mit ihren Einlagen für gute Stimmung sorgten, konnten die Wein- und Weinbrandliebhaber andernorts die Exponate von Kunstausstellungen in Augenschein nehmen.

Und auch geführte Wanderungen wurden angeboten. Auch das Wein- und Folkloremuseum „A Possen“ in Bech-Kleinmacher, das Weinmuseum in Ehnen sowie das Naturbesucherzentrum „Biodiversum“ im Naturschutzgebiet „Haff Réimech“ in Remerschen stellten sich den 
Besuchern vor und boten eigene Aktivitäten an.

In Schengen hatte das lokale „Syndicat d'initiative“ zu zwei Tagen der offenen Tür im frisch restaurierten Markusturm in den Weinbergshängen geladen. Mit einer weintouristischen Karte ausgestattet konnten die Besucher von einem Veranstaltungsort zum anderen ziehen – ob mit dem eigenen Auto, dem Fahrrad oder mit dem gratis Busdienst – und in den verschiedenen Dörfern zu Verkostungen in den Betrieben einkehren.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema