Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Windrad Pafebierg: Millimeterarbeit in 150 Metern Höhe
Lokales 15 1 3 Min. 02.06.2020
Exklusiv für Abonnenten

Windrad Pafebierg: Millimeterarbeit in 150 Metern Höhe

Die Montage der Rotorblätter am Windrad Pafebierg.

Windrad Pafebierg: Millimeterarbeit in 150 Metern Höhe

Die Montage der Rotorblätter am Windrad Pafebierg.
Foto: Pierre Matgé
Lokales 15 1 3 Min. 02.06.2020
Exklusiv für Abonnenten

Windrad Pafebierg: Millimeterarbeit in 150 Metern Höhe

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
Präzise müssen sie arbeiten - und schwindelfrei sein: Techniker montieren noch bis Mittwochabend Nabe und Rotorblätter für das Windrad Pafebierg.

Es ist ein sonniger Morgen auf dem Pafebierg. Jean Bastendorff wirft einen prüfenden Blick nach oben, dort wo der riesenhafte Kran sich in den blauen Himmel bohrt. Auf der obersten Spitze des Krans, in 160 Meter Höhe, dreht der Propeller eines Windmessgeräts. Heute ist alles in Ordnung – nur ein laues Lüftchen weht, und so kann die Arbeit beginnen.

Jean Bastendorff ist Ingenieur bei der Société électrique de l'Our (SEO), die hier für die Tochtergesellschaft Windpower das über 200 Meter hohe Windrad auf dem Pafebierg errichtet ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Volle Windkraft voraus
Luxemburg setzt trotz seiner geringen Landesfläche weiterhin auf Windkraft. Die Akzeptanz vor Ort und das Prämiensystem machen den Ausbau möglich.
Der Ausbau der Windkraft in Luxemburg geht mit großen Schritten voran.
Windpark mit fünf Rädern im Müllerthal geplant
Sechs Gemeinden im Müllerthal schließen sich mit der Energiegesellschaft Soler zusammen, um einen Windpark ins Leben zu rufen. Gebaut werden sollen fünf Windräder, die Strom für den Bedarf von 34 000 Menschen produzieren.
Wandmillen, Windmuehlen, Foto Lex Kleren