Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wie die Place d'Armes zum "Salon vun der Stad" wurde
Lokales 3 4 Min. 10.08.2021 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Die "Plëss" wird 350

Wie die Place d'Armes zum "Salon vun der Stad" wurde

Konzerte auf der Place d'Armes haben eine lange Tradition: Seit 1875 steht der Musikkiosk im Mittelpunkt des Platzes. Der Andrang war bisweilen geradezu enorm, wie diese undatierte Aufnahme aus dem LW-Archiv offenbart. Ein aufmerksamer LW-Leser hat darauf eine Band der 5th Division US Army AEF erkannt. Demzufolge dürfte das Bild im Jahr 1919 aufgenommen worden sein.
Die "Plëss" wird 350

Wie die Place d'Armes zum "Salon vun der Stad" wurde

Konzerte auf der Place d'Armes haben eine lange Tradition: Seit 1875 steht der Musikkiosk im Mittelpunkt des Platzes. Der Andrang war bisweilen geradezu enorm, wie diese undatierte Aufnahme aus dem LW-Archiv offenbart. Ein aufmerksamer LW-Leser hat darauf eine Band der 5th Division US Army AEF erkannt. Demzufolge dürfte das Bild im Jahr 1919 aufgenommen worden sein.
Foto: LW-Archiv
Lokales 3 4 Min. 10.08.2021 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Die "Plëss" wird 350

Wie die Place d'Armes zum "Salon vun der Stad" wurde

Diane LECORSAIS
Diane LECORSAIS
Seit 350 Jahren führt die "Plëssdarem" die Menschen zusammen. Rückblick auf die bewegte Geschichte eines ganz besonderen Platzes.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Wie die Place d'Armes zum "Salon vun der Stad" wurde“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Eine Stadt, das sind Straßen, Gebäude, Viertel, vor allem aber sind es die Bewohner und ihre Geschichten. Ein ständiger Wandel, von dem es glücklicherweise Zeugen gibt. Ein Besuch in der hauptstädtischen Fotothek.
Die Schuljungen auf dem Zebrastreifen in der Rue Aldringen fotografierte Théo Mey im Jahr 1954.
Viele Jahre gehörte das „Grand Café“ zu den Top-Adressen in der Innenstadt. Ein traditionsreiches Lokal, dessen Ursprünge ganze 170 Jahre zurückreichen. Nun ist das „Grand Café“ zurück auf der Place d'Armes – ein neues Lokal, aber mit Erinnerungen an früher.
neie Grand Café op der place d’Armes, Foto Lex Kleren
Ein Ausflug in die Unterwelt
Er ist 900 Meter lang, 4,4 Meter breit und 3,25 Meter hoch – und doch kann ihn niemand sehen. Der Aquatunnel verläuft tief unter der Erde einmal quer durch die Stadt hindurch – dennoch werden aufmerksame Spaziergänger ihn schon bemerkt haben.
Aquatunnel Stadt Luxemburg, Luxembourg, le 23 Janvier 2017. Chris Karaba