Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wie die Ausgleichsmaßnahmen für zerstörte Wälder funktionieren
Lokales 4 Min. 16.05.2022
Exklusiv für Abonnenten
15 Projekte in Arbeit

Wie die Ausgleichsmaßnahmen für zerstörte Wälder funktionieren

Bei Blaschette wird vor allem entlang des Waldrandes angepflanzt, um die Tramstrecke zu kompensieren.
15 Projekte in Arbeit

Wie die Ausgleichsmaßnahmen für zerstörte Wälder funktionieren

Bei Blaschette wird vor allem entlang des Waldrandes angepflanzt, um die Tramstrecke zu kompensieren.
Foto: Frank Weyrich
Lokales 4 Min. 16.05.2022
Exklusiv für Abonnenten
15 Projekte in Arbeit

Wie die Ausgleichsmaßnahmen für zerstörte Wälder funktionieren

Frank WEYRICH
Frank WEYRICH
Ein wichtiges Werkzeug ist das nationale Register. "Wir können sozusagen auf Vorrat kompensieren", erklärt Frank Wolff von der Naturverwaltung.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Wie die Ausgleichsmaßnahmen für zerstörte Wälder funktionieren“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ausgesetztes Chamäleon
In Remerschen finden Spaziergänger ein Chamäleon, fünf Jahre zuvor verschwindet eines aus dem Schmetterlingsgarten. Dort will man nicht an einen Zufall glauben.
Elvis in der Pflegestation Düdelingen: Lange hätte er nicht in freier Wildbahn überlebt.
Revier Echternach setzt auf tierische Arbeitskraft
Es sieht aus wie aus Urgroßvaters Zeiten, wenn Ardennerpferd Sepp bei der Waldarbeit hilft. Doch die Hufe der Rückepferde schonen den empfindlichen Boden.
Lokales, Rückepferd hilft bei Waldarbeiten im Triage Echternach.Ardennerpferd,Waldarbeiten,Baumfällen,Forstverwaltung.Foto: Gerry Huberty/Luxemburger Wort
Kultur, Geschichte und Natur – das alles vereint der größte zusammenhängende Wald Luxemburgs. Mit der Klassierung als Schutzgebiet soll das einzigartige Erbe des Gréngewald nun erhalten bleiben.
Der Gréngewald ist das einzige Waldmassiv Luxemburgs.