Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Aufruf zum Mitmachen: Naturschützer zählen Vögel in Luxemburg
Lokales 2 Min. 23.01.2023
natur&ëmwelt

Aufruf zum Mitmachen: Naturschützer zählen Vögel in Luxemburg

Die Amsel fühlt sich in Luxemburger Gärten besonders wohl.
natur&ëmwelt

Aufruf zum Mitmachen: Naturschützer zählen Vögel in Luxemburg

Die Amsel fühlt sich in Luxemburger Gärten besonders wohl.
Foto: Shutterstock
Lokales 2 Min. 23.01.2023
natur&ëmwelt

Aufruf zum Mitmachen: Naturschützer zählen Vögel in Luxemburg

Mike STEBENS
Mike STEBENS
Die Artenkenntnisse haben in den vergangenen Jahren drastisch abgenommen. Nur noch wenige Menschen können mehr als ein paar Vögel aufzählen.

Für dieses Wochenende ruft natur&ëmwelt dazu auf, an der alljährlichen Wintervogelzählung teilzunehmen. Vorrangiges Ziel sei, dass die Teilnehmer ihre Vogelkenntnisse verbessern und die Tiere zu schätzen lernen. natur&ëmwelt erhofft sich auch, dass die Sensibilisierung der Bevölkerung zu mehr aktivem Vogelschutz beiträgt.

17. Ausgabe der Wintervogelzählung

Die Teilnahme an der Vogelbeobachtung, die bereits zum 17. Mal stattfindet, ist kinderleicht. Man setzt sich während einer beliebigen Stunde am letzten Januarwochenende (27. bis 29. Januar) in den heimischen Garten oder auf den Balkon und notiert dabei alle Vögel, die sich blicken lassen. Von Vorteil ist, wenn man ein Futterhaus im Garten hat, hier lassen sich die Vögel nämlich besonders gut beobachten. Zum Zählen nutzt man ein Online-Formular (https://www.naturemwelt.lu), in das man die Vogelart sowie die jeweilige Anzahl der Tiere einträgt. Auf der Webseite erhält man auch Bilder der 15 Vogelarten, die am häufigsten rund um Haus und Garten zu finden sind, beispielsweise Amsel, Sperling und Blaumeise.

Vogelbestände nehmen ab

Im vergangenen Jahr beteiligten sich über 700 Menschen an der Aktion. Die Teilnehmerzahl hat sich über die Jahre immer weiter erhöht, was natur&ëmwelt als Zeichen sieht, dass die Aktion Gefallen findet. Im Vergleich dazu setzt die Vogelbevölkerung ihren Abwärtstrend weiter fort. Die Zählung bestätigt damit die Erkenntnisse aus wissenschaftlichen Erhebungen, nämlich dass die Vogelbestände zurückgehen. Allerdings könne man die Vogelzählung nicht als wissenschaftliche Untersuchung betrachten. Dazu fehlen Angaben über wichtige Faktoren, die nicht kontrolliert werden, wie zum Beispiel, ob der Beobachtungsraum am Rande eines Dorfes oder einer Stadt liegt, die Naturnähe und das Wetter.


Roby Biwer mit dem Jubiläumsbuch, das zum 100. Geburtstag erschienen ist. Er ist seit 2013 Präsident von natur & ëmwelt.
Roby Biwer: "Naturschutz kommt immer an zweiter Stelle"
Seit mehr als 100 Jahren setzt natur&ëmwelt sich für die Natur ein. Ein Gespräch mit dem Präsidenten der Vereinigung Roby Biwer.

Einladung an Schulklassen

natur&ëmwelt ermutigt insbesondere Schulklassen, an der Aktion teilzunehmen. Die Teilnahme von Schülern ist momentan noch verhalten. Unter diesen ist jedoch die Unkenntnis der heimischen Vogelarten besonders verbreitet. Laut einer Studie der Universität München von 2018 können Kinder und Jugendliche nur noch fünf der 15 häufigsten Singvogelarten aufzählen. Weitere Informationen sowie Unterrichtsmaterial für Schulklassen können bei natur&ëmwelt angefragt werden. Das Sekretariat ist unter der Telefonnummer 29 04 04-1 oder der E-Mail an secretariat@naturemwelt.lu erreichbar.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Waldbesetzung in Sassenheim
Aktivisten wehren sich weiter gegen den Bau einer Umgehungsstraße. Für Interessierte fand eine Waldbegehung mit Biologe Roger Schauls statt.
„Fir eng méi faarweg Welt“
Am Sonntag fand die 18. Ausgabe des „E Laf fir d’Natur" von natur&ëmwelt in Kockelscheuer statt. 344 Teilnehmer zählte der Waldlauf.
Das bakteriell bedingte Vogelsterben der letzten Monate hat laut natur&emwelt seinen Höhepunkt überschritten. Hunderte von Blaumeisen dürften dem Erreger zum Opfer gefallen sein.
Besonders die Blaumeisen waren von der Epidemie betroffen.