Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wie Corona das Leben hinter Gittern verändert
Lokales 6 Min. 05.09.2020
Exklusiv für Abonnenten

Wie Corona das Leben hinter Gittern verändert

Sollte das Corona-Virus die Mauern der Strafanstalt in Schrassig überwinden, könnten die Folgen unter Umständen verheerend sein.

Wie Corona das Leben hinter Gittern verändert

Sollte das Corona-Virus die Mauern der Strafanstalt in Schrassig überwinden, könnten die Folgen unter Umständen verheerend sein.
Foto: Lex Kleren
Lokales 6 Min. 05.09.2020
Exklusiv für Abonnenten

Wie Corona das Leben hinter Gittern verändert

Maximilian RICHARD
Maximilian RICHARD
Die Justizvollzugsanstalt in Schrassig bleibt bislang von der Pandemie verschont. Damit dies auch so bleibt, gelten weiterhin strenge Hygieneregeln.

In Schrassig leben derzeit rund 500 Menschen auf engstem Raum. Ob sie wollen oder nicht, die Strafvollzugsanstalt entlang der N 28 ist ihr Zuhause. Das Gefängnis ist ein geschlossenes System, der Zu- und Ausgang wird konsequent kontrolliert – seit Beginn der Corona-Pandemie noch strenger als sonst.

Und das aus gutem Grund: Sollte das Virus die Mauern der Strafanstalt überwinden, könnten die Folgen verheerend sein ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Serie: Leben hinter Gittern
In der Serie "Leben hinter Gittern" gewährt das "Luxemburger Wort" einen weitreichenden Einblick in den heimischen Strafvollzug.
Gefängnis Schrassig , Centre pénitentiaire de Schrassig , strafvollzug , Prison , Justice , Justiz  - Prisonnier - Gefangener  - Détention provisoire - einzelhaft - Gefängniswärter - gardien de prison - gefängnisstrafe - prisong -   - Foto: Pierre Matgé/Luxemburger Wort
Ein Leben lang hinter Gittern
In Luxemburger verbüßen aktuell neun Personen eine lebenslange Haftstrafe. Doch muss das nicht heißen, dass sie nie wieder auf freien Fuß kommen.
Centre Pénitentiaire, Schrassig,Gefängnis,Haftanstalt,Prison. Foto:Gerry Huberty