Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wettertrend: Steht uns ein warmer September bevor?
Lokales 30.08.2016 Aus unserem online-Archiv

Wettertrend: Steht uns ein warmer September bevor?

Sollte der Trend sich bewahrheiten, dürfte die Terrassensaison noch eine Weile anhalten.

Wettertrend: Steht uns ein warmer September bevor?

Sollte der Trend sich bewahrheiten, dürfte die Terrassensaison noch eine Weile anhalten.
Foto: Nicole Milbert
Lokales 30.08.2016 Aus unserem online-Archiv

Wettertrend: Steht uns ein warmer September bevor?

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Auch wenn die Extrem-Hitze der vergangenen Woche überstanden ist, so könnte auch der September wärmer werden, als üblich. Der kommende Winter übrigens auch.

Auch in den kommenden Tagen scheint oftmals die Sonne und die Temperaturen liegen meist zwischen 25 und 30 Grad, soweit sind die Meteorologen sich einig.

Derweilen veröffentliche der US-Wetterdienst NOAA die ersten Klimatrends für die kommenden Monate. Der September könnte demnach etwas wärmer und auch trockener als im langjährigen Durchschnitt der vergangenen Jahre ausfallen.

Langzeittrend

Auch für den Winter 2016/2017 halten die Forscher einen ersten Klimatrend bereit. Der Winter soll demnach wieder ein eher milder Vertreter werden. Der Zeitraum Dezember bis Februar soll unterm Strich bis zu 2 Grad wärmer als in den vergangenen 30 Jahren ausfallen.

Auch in der Einzelbetrachtung sollen alle drei Wintermonate wärmer als im langjährigen Durchschnitt sein. Das sei aber keine Wettervorhersage, sondern lediglich ein erster Klimatrend, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Oft sonnig, zeitweise stürmisch
Warm, sonnig und trocken zeigte sich das Wetter im September. Lediglich das vorletzte Wochenende des Monats tanzte aus der Reihe und sorgte mit Unwettern und Sturm für ungemütliche Stunden.
Mit bis zu 116 km/h blies der Wind am 23. September - und sorgte damit für einige Schäden.
Für Wetterexperten ist der Winter bereits vorbei
Glatte Straßen und Schnee machen dieser Tage nicht nur Fußgängern und Autofahrern zu schaffen, auch am Flughafen kam es zu Verspätungen und Ausfällen. Dabei ist der zu milde, zu feuchte und nur mäßig sonnige Winter 2017/18 für Wetterexperten bereits vorbei.
Schneefall in der Hauptstadt.
Hitzerekord: 37 Grad in Remich, 34,9 in Findel
Am vergangenen Freitag hat Meteolux an ihrer Wetterstation am Flughafen 34,9 Grad gemessen. Das hat es Ende August noch nie gegeben. Dem Messnetz des Landwirtschaftsministeriums war es allerdings an diesem Tag stellenweise noch heißer als am Findel.
Kühles Nass: In Remich war es am Freitag wohl nirgends schöner als im Freibad.