Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wetterbilanz: Hohe Temperaturen und viel Regen im Juni
Lokales 2 Min. 05.07.2020
Exklusiv für Abonnenten

Wetterbilanz: Hohe Temperaturen und viel Regen im Juni

Erst zum zweiten Mal in diesem Jahr fiel überdurchschnittlich viel Regen.

Wetterbilanz: Hohe Temperaturen und viel Regen im Juni

Erst zum zweiten Mal in diesem Jahr fiel überdurchschnittlich viel Regen.
Foto: Anouk Antony
Lokales 2 Min. 05.07.2020
Exklusiv für Abonnenten

Wetterbilanz: Hohe Temperaturen und viel Regen im Juni

Sophie HERMES
Sophie HERMES
Überdurchschnittlich hohe Temperaturen, viel Regen und etwas weniger Sonne als zu erwarten war. So zeigte sich das Wetter im Juni.

Mal sonnig, mal wolkig und regnerisch, mal richtig sommerlich heiß, dann wieder eher kühl: Das Wetter zeigte sich im Juni von einer sehr abwechslungsreichen Seite. Wie der Monatsbilanz des staatlichen Wetterdienstes Meteolux zu entnehmen ist, war es im Juni alles in allem etwas wärmer, etwas weniger sonnig und etwas nasser, als dies zu erwarten war.

Im Durchschnitt war es im vergangenen Monat 16,8 Grad Celsius warm ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Frühjahr 2018: Erst Wärme, dann Sintflut
Fast wäre das Frühjahr 2018 als überdurchschnittlich warm, trocken und sonnig in die Bücher eingegangen. Der Starkregen am letzten Tag sorgte jedoch noch einmal für eine Wende.
Mal Regen, mal Sonne und stets recht schwül: Das wechselhafte Wetter machte so einigen Teilnehmern der Marche internationale in Diekirch zu 
schaffen.
Wetterbilanz des Monats Juni: So heiß wie nie zuvor
Heiß, trocken und sonnig war der Juni dieses Jahres. Die 35,4 Grad Celsius, die am 22. an der Wetterstation in Findel gemessen wurden, stellen einen neuen Rekord dar. So warm war es bisher noch nie an einem Junitag.
19.06.2017 Luxembourg, Leudelange, Trockenheit, Feld, Maisfeld photo Anouk Antony
Das Wetter im Juni: Viel zu nass
Die Wetterbilanz des Monats Juni lässt keinen Zweifel: Es war zu grau und zu nass. Zudem gab es doppelt so viele Gewitter, als in einem durchschnittlichen Jahr.
Unwetter und Regenschauer bestimmten das Wetter im Juni.