Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wetterbilanz des Monats April: Von Regen kaum eine Spur
Lokales 04.05.2017 Aus unserem online-Archiv

Wetterbilanz des Monats April: Von Regen kaum eine Spur

Strahlender Sonnenschein lockte im April zahlreiche Läufer zum Urban Trail.

Wetterbilanz des Monats April: Von Regen kaum eine Spur

Strahlender Sonnenschein lockte im April zahlreiche Läufer zum Urban Trail.
Foto: Christian Kemp
Lokales 04.05.2017 Aus unserem online-Archiv

Wetterbilanz des Monats April: Von Regen kaum eine Spur

Sophie HERMES
Sophie HERMES
3,9 Liter Niederschlag in 30 Tagen. So trocken, wie im vergangenen Monat war es seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1947 im April noch nie. Zudem ließ sich die Sonne außergewöhnlich oft blicken.

(SH) - Strahlender Sonnenschein und kaum Regen. Der April ließ nicht nur wahre Frühlingsstimmung aufkommen, er ging mit einem Niederschlag von insgesamt nur 3,9 Litern pro Quadratmeter in die Geschichtsbücher ein.

Dies ist der Monatsbilanz des staatlichen Wetterdienstes Meteolux zu entnehmen. So trocken wie in den vergangenen Tagen war es im April seit Beginn der Wetteraufzeichnung in Findel im Jahr 1947 noch nie. Vielmehr hat Meteolux im langjährigen Schnitt der Jahre 1981 bis 2010 exakt 58,1 Liter pro Quadratmeter gemessen.

Nur an sechs Tagen regnete es. Zudem wurde ein Schneetag gemessen. Was jedoch viele Menschen freut, stellt die Landwirte vor Herausforderungen. Denn nicht nur der April war überdurchschnittlich trocken, auch in den Monaten zuvor fiel vergleichsweise wenig Niederschlag. Mehr als erwartet regnete es zuletzt im Juli vergangenen Jahres, der November 2016 lag mit 75 Litern immerhin nur knapp unter dem langjährigen Schnitt von 76,5 Litern.

Keine frühlingshaften Temperaturen

Doch nicht nur trocken war der vergangene Monate, auch die Sonne ließ sich oft blicken. So wurden an der Wetterstation in Findel 232,1 Sonnenstunden gemessen, dies sind deren rund 50 mehr, als zu erwarten waren. Lediglich an einem Tag war es so bedeckt, dass die Sonne gar nicht zu sehen war.

Nicht ganz frühlingshaft zeigten sich zuletzt hingegen die Temperaturen. Durchschnittlich wurden an der Wetterstation in Findel 8,6 Grad Celsius gemessen. Dies ist zwar nur 0,1 Grad weniger als im langjährigen Schnitt, allerdings auch nur 0,1 Grad mehr als noch im März. Dieser war allerdings zusammen mit jenem aus dem Jahr 2012 auch der wärmste März seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.

Am wärmsten war es am 9. April mit maximalen 21,9 Grad Celsius, am 28. April wurden hingegen minimale -0,9 Grad gemessen. Zum Vergleich: Im März lagen die Temperaturen in Findel zu keinem Zeitpunkt unter dem Gefrierpunkt.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Frühjahr 2018: Erst Wärme, dann Sintflut
Fast wäre das Frühjahr 2018 als überdurchschnittlich warm, trocken und sonnig in die Bücher eingegangen. Der Starkregen am letzten Tag sorgte jedoch noch einmal für eine Wende.
Mal Regen, mal Sonne und stets recht schwül: Das wechselhafte Wetter machte so einigen Teilnehmern der Marche internationale in Diekirch zu 
schaffen.
Sommertage im April
Mit fünf Sommertagen, an denen mehr als 25 Grad gemessen wurden, wusste das Wetter im April zu gefallen. Auch die Sonne ließ sich oft blicken. Lediglich zum Ende des Monats wurde es ungemütlich.
Bei sommerlichen Temperaturen waren die Terrassen gut gefüllt.