Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wenn die Welt Kopf steht
Lokales 4 Min. 05.08.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Pflegekinder brauchen Sicherheit und - vor allem: ein positives Umfeld

Wenn die Welt Kopf steht

Pflegekinder brauchen Sicherheit und - vor allem: ein positives Umfeld

Wenn die Welt Kopf steht

Foto: Getty Images
Lokales 4 Min. 05.08.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Pflegekinder brauchen Sicherheit und - vor allem: ein positives Umfeld

Wenn die Welt Kopf steht

Cheryl CADAMURO
Cheryl CADAMURO
In Luxemburg leben 1 627 Kinder und Jugendliche nicht bei ihren 
biologischen Eltern, doch nur 540 von ihnen sind bei einer Pflegefamilie untergebracht. Dabei ist ein intaktes Familienleben genau das, was diese Kinder brauchen.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Wenn die Welt Kopf steht“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Falls ein Kind in seinem Umfeld geschützt werden muss, greifen die Psychologen und Sozialarbeiter des „Service central d’assistance sociale“ (SCAS) ein. Zur Zeit hat der SCAS einen in seinen sozialen Untersuchungen eine Verzögerung von rund 400 Tagen. Jeder Sozialarbeiter überwacht etwa 65 Familien.
Jedes Jahr müssen Jugendrichter zwischen 300 und 350 Kinder und Jugendliche vorübergehend oder dauerhaft außerhalb ihrer Familie platzieren. 2016 mussten 27 von ihnen in die Psychiatrie. Die Kosten sind dabei erheblich.
Ist die psychische oder mentale Gesundheit eines Kindes beeinträchtigt, muss der Jugendrichter manchmal schnell handeln. So kann dieser entscheiden, ein Kind vorübergehend in der Psychiatrie zu platzieren, ohne davor eine ärztliche Untersuchung anzuordnen.
Rund 500 Kinder in Luxemburg leben bei Pflegefamilien. Um Eltern für diese verantwortungsvolle Aufgabe zu gewinnen, hat das Jugendministerium eine Kampagne ins Leben gerufen – mit Erfolg, sagt Minister Meisch.
Ein Pflegekind aufzunehmen, ist eine langfristige Entscheidung. Durch eine Kampagne konnten in diesem Jahr mehr Familien gewonnen werden.
Alternative zur Adoption
In Luxemburg sind zur Zeit nur 500 Kinder in Pflegefamilien platziert. Deshalb leben fast 800 Kinder im Heim. Dabei könnte das Aufnehmen von Kindern in eine Pflegefamilie für viele Paare eine Alternative zur Adoption darstellen.
"Oft haben diese Kinder schon sehr viel erlebt, mehr als man es irgendeinem Kind in seinem jungen Alter wünschen würde", so Claude Meisch
Unterbringung von Pflegekindern
In Luxemburg werden dringend Pflegefamilien benötigt. Doch manche Interessierte springen ab, weil das Auswahlverfahren langwierig ist.
ITV mit Pflegefamilie, Bertrange, le 05 November 2015. Photo: Chris Karaba