Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wenn die Autotür zum Prellbock wird
Lokales 3 Min. 11.06.2019

Wenn die Autotür zum Prellbock wird

Als „Dooring“-Unfälle werden Verkehrsunfälle bezeichnet, bei dem Autofahrer unachtsam die Tür öffnen und so Radfahrer in Gefahr bringen. 
Die Häufigkeit derartiger Zwischenfälle geht aus den Luxemburger Verkehrsstatistiken nicht hervor.

Wenn die Autotür zum Prellbock wird

Als „Dooring“-Unfälle werden Verkehrsunfälle bezeichnet, bei dem Autofahrer unachtsam die Tür öffnen und so Radfahrer in Gefahr bringen. 
Die Häufigkeit derartiger Zwischenfälle geht aus den Luxemburger Verkehrsstatistiken nicht hervor.
Foto: Maximilian Richard
Lokales 3 Min. 11.06.2019

Wenn die Autotür zum Prellbock wird

Steve REMESCH
Steve REMESCH
Die Gefahr am Fahrbahnrand: Der holländische Griff beim Öffnen der Fahrzeugtür rettet Radfahrern das Leben.

Es ist der Schrecken aller Radfahrer: Plötzlich öffnet sich vor ihnen eine Fahrzeugtür. Ein Unfallszenario, das fast immer schwerste Verletzungen nach sich zieht und sehr schnell tödlich enden kann.

So erging es auch einem Radfahrer vor zwei Wochen in der Rue d’Ehlerange in Esch/Alzette. Eine Autofahrerin hatte ihren Wagen am Mittwochabend am Straßenrand abgestellt und wollte aussteigen. Sie öffnete ihre Fahrertür genau in dem Moment, als ein Radfahrer an ihrem Wagen vorbeifuhr.

Dieser hatte keine Chance zu reagieren und prallte mit voller Wucht gegen die weit geöffnete Tür ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Place de la Gare: Die Lösung liegt so nahe
Mit dem Fahrrad am hauptstädtischen Bahnhof vorbeizufahren, ist seit der Umstellung der Verkehrsführung zu einem gefährlichen Unterfangen geworden. Doch es gibt eine Möglichkeit, die Situation schnell zu entschärfen.
Al Avenue: Ein Nadelöhr macht dicht
Eng, enger, Gare: Die hauptstädtische Avenue de la Gare bleibt für immer für den motorisierten Individualverkehr geschlossen. Sie bleibt nun Bussen, Radfahrern und Fußgängern vorbehalten.