Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wenn der Kleeschen zweimal kommt
Lokales 06.12.2022
Weihnachtsgazettchen

Wenn der Kleeschen zweimal kommt

Weihnachtsgazettchen

Wenn der Kleeschen zweimal kommt

Foto: Shutterstock
Lokales 06.12.2022
Weihnachtsgazettchen

Wenn der Kleeschen zweimal kommt

Nico MULLER
Nico MULLER
Von absurd bis witzig: In der täglichen Glosse „Gazettchen“ erzählen „Wort“-Autoren von ihren Erlebnissen rund um Weihnachten. Heute geht es um die Frage nach der Identität des „Kleeschen“.

Als ich noch ein Kleinkind war, gestaltete sich die Bescherung im Dezember noch sehr überschaubar. Der Kleeschen brachte den Kindern Geschenke am 6. und das war's. Heutzutage bringt nicht mehr nur der Kleeschen Präsente, sondern auch das Christkind.  

In manchen Familien kommt nur der Nikolaus zu Besuch, in anderen nur das Christkind, in wieder anderen beide. Während der Kleeschen stets in Begleitung des Houséckers auftaucht, kommt das Christkind alleine daher. Als wäre das nicht verwirrend genug, ist da auch noch der Weihnachtsmann.  

Sind der Weihnachtsmann und der Kleeschen ein und dieselbe Person?

Kinder müssen sich doch insgeheim fragen: Ist der Weihnachtsmann nun der Kleeschen, der einmal am 6. und einmal am 25. Geschenke vorbeibringt, oder derselbe wie das Christkind, oder doch ein anderer guter Mann? So manche Eltern kommen in Erklärungsnot und erzählen ihren Kleinen meistens irgendwas. Wie dem auch sei, alle Beteiligten kommen auf ihre Kosten: Die Kinder bekommen Geschenke, im besten Fall zweimal, und die Eltern genießen es, wenn ihre Sprösslinge während ein paar Wochen vielleicht etwas braver sind, weil diese - unnötigerweise - um ihre „Belohnungen“ bangen.  


Gazettchen, die tägliche Kolumne des Luxemburger Wort
In der täglichen Glosse „Gazettchen“ erzählen „Wort“-Autoren von ihren Erlebnissen des Alltags.

Jüngst wollte meine fünfjährige Enkeltochter, wer der Weihnachtsmann eigentlich sei. Na ja, meinte ich, das ist der Kleeschen. Die Kleine erwiderte, das könne nicht sein. In der Kinderkrippe habe man nämlich erzählt, es sei jemand, der zu Weihnachten Geschenke bringt. Und der richtige Kleeschen komme ja nur einmal, am 6. Dezember! Doch doch, das sei schon der Kleeschen, belehrte ich sie. Der brauche halt ein paar Wochen, um bei allen Kindern vorbeizukommen. Damit gab sie sich zwar zufrieden, aber im nächsten Jahr kann ich ihr wohl nicht mehr glaubhaft irgendwas erzählen.

Hier finden Sie die gesammelten Gazettchen-Kolumnen. 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Christkind oder Weihnachtsmann? Wer bringt eigentlich die Geschenke, die der Kleeschen noch nicht abgeliefert hat? Ein Überblick über die von den Kindern so sehnlichst erwarteten Geschenkebringer.
ARCHIV - 14.11.2018, Brandenburg, Himmelpfort: Der Weihnachtsmann hält den Wunschzettel eines Kindes vor der Weihnachtspostfiliale in seinen Händen. Gut drei Viertel der Menschen in Deutschland (76 Prozent) haben laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov früher den Weihnachtsmann oder das Christkind hinter den Geschenken vermutet. (zu dpa «Nicht ohne meinen Weihnachtsmann» vom 16.12.2018) Foto: Patrick Pleul/ZB/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Der 6. Dezember ist Kleeschen-Tag
Alle Jahre wieder und trotzdem ein wichtiges Ereignis das Klein und Groß einfach nicht verpassen dürfen ... Doch wer war nochmal der Nikolaus? Und wer bringt eigentlich die Geschenke?
Kleeschen  - Vrèche Gekko - Capellen - Photo : Pierre Matgé