Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wenn das Virus an die Rathaustür klopft
Lokales 3 Min. 17.09.2020
Exklusiv für Abonnenten

Wenn das Virus an die Rathaustür klopft

Eine Gruppe der Jungen Europäischen Föderalisten demonstriert am Europatag in Schengen für offene Grenzen.

Wenn das Virus an die Rathaustür klopft

Eine Gruppe der Jungen Europäischen Föderalisten demonstriert am Europatag in Schengen für offene Grenzen.
Foto: Gerry Huberty/LW-Archiv
Lokales 3 Min. 17.09.2020
Exklusiv für Abonnenten

Wenn das Virus an die Rathaustür klopft

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
Noch vor Beginn des Lockdown versetzte das Corona-Virus die Gemeinde Schengen in Aufregung. Ein Beamter hatte sich im Ski-Urlaub angesteckt. Der Bürgermeister befürchtete eine Infektionswelle.

Der 12. März war der Tag, an dem das Corona-Virus in der Gemeinde Schengen laut anklopfte. Ohne in seinen Kalender zu schauen, weiß Bürgermeister Michel Gloden den gesamten Tagesablauf noch auswendig.

Zwar hatten auch vorher die Medien schon täglich über das damals noch mysteriöse Virus berichtet, doch die Infektionen waren noch auf eine überschaubare Zahl im Ausland beschränkt ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Erleichterung über offene Grenzen
Ihr Protest ist auf fruchtbaren Boden gefallen: Die Gemeinden entlang von Sauer, Mosel und Our haben sich gegen die Kontrollen an der deutschen Grenze gesträubt. Jetzt werden sie abgeschafft.
Europafahne als Mahnung zur Solidarität
Die geschlossene Grenze ist den Gemeinden im Dreiländereck zu Deutschland und Frankreich ein Dorn im Auge. Mit einer gemeinsamen Aktion setzen sie nun ein Zeichen der Solidarität.
Die Bürgermeister trafen an einem denkwürdigen Ort, nämlich vor dem Denkmal für das Schengener Abkommen.