Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wenn Bello mal zuschnappt
Lokales 15.12.2016 Aus unserem online-Archiv
Listenhunde

Wenn Bello mal zuschnappt

Die meisten Zwischenfälle gehen nicht auf das Konto von Listenhunden.
Listenhunde

Wenn Bello mal zuschnappt

Die meisten Zwischenfälle gehen nicht auf das Konto von Listenhunden.
Foto: LW-Archiv
Lokales 15.12.2016 Aus unserem online-Archiv
Listenhunde

Wenn Bello mal zuschnappt

Jacques GANSER
Jacques GANSER
Insgesamt 79 Klagen wurden 2015 im Zusammenhang mit Unregelmäßigkeiten bei der Hundehaltung eingereicht. Landwirtschafts- und Justizministerium sehen zurzeit keinen Bedarf, die bestehende Regelung abzuändern

(jag) - 2016 wurden insgesamt 15 Klagen wegen Zwischenfällen mit Hunden eingereicht, meistens waren kleinere Rassen wie Jack-Russell-Terrier oder Dackel beteiligt. In ihrer gemeinsamen Antwort auf eine parlamentarische Frage lieferten  Landwirtschaftsminister Fernand Etgen und Justizminister Félix Braz weitere Erklärungen: Zwischenfälle mit sogenannten Listenhunden seien eher selten. Dies sei aber wohl auf die obligatorischen Kurse für Hund und Halter zurückzuführen.

Es gab demnach Fälle, in denen der eigene Halter gebissen wurde, oft auch aus Unwissenheit. Auch ein verschmustes Tier könne demnach zubeißen, wenn es an der richtigen Erziehung fehlt.

Immer wieder Unregelmäßigkeiten 

Von den 15 gemeldeten Fällen waren deren sechs auf aggressives Verhalten des Tieres zurückzuführen ohne dass jemand verletzt wurde. In sechs weiteren Fällen wurden Menschen verletzt, in einem Fall handelte es sich dabei um einen Listenhund. In drei Fällen wurden andere Hunde angefallen und verletzt, auch hier war ein Listenhund dabei.

Allgemein sei der Kenntnisstand über das Halten von Listenhunden sehr gut, so die Minister. Spätestens beim ersten Tierarztbesuch würden die Halter aufgeklärt. Dazu gehören die Kurse und das Anmelden in der Gemeindeverwaltung. Trotzdem kommt es immer wieder zu Unregelmäßigkeiten. Sei es, weil Tiere importiert werden und die Anmeldung vergessen wird, oder aber dass die Gesetzgebung bewusst umgangen wird. In diesen Fällen arbeitet man eng mit den Tierschutzorganisationen sowie mit Polizei und Justiz zusammen.

Insgesamt 79 Klagen

2015 wurden in diesem Zusammenhang immerhin 79 Klagen eingereicht welche 93 Straftaten betrafen: 4 Halter hatten keine ministerielle Genehmigung, acht Halter konnten keine gültigen Dokumente vorlegen und 68 hielten ihren Hund nicht wie vorgeschrieben an der Leine. 13 Halter schließlich hatten trotz Listenhund nicht am obligatorischen Kursus teilgenommen. Oft spielen hier finanzielle Ursachen eine Rolle, die Halter werden dann gebeten ihre Tiere im Asyl abzugeben.

Was die aktuelle Gesetzgebung betrifft so sehen Landwirtschafts- und Justizministerium zurzeit keinen Grund, diese abzuändern. Man behalte die Entwicklung aber im Auge um wenn nötig Anpassungen vorzunehmen.

Mit insgesamt vier Hunderassen (Staffordshire Bull Terrier, Mastiff, American Staffordshire terrier, Tosa) und drei Mischlingsrassen (Pitbulls, Boerbulls, Tosa-Mischlinge) auf der Gefahrenliste liegt Luxemburg im europäischen Vergleich im Mittelfeld. Verschiedene Länder haben 13 bis 15 Rassen klassiert, in der Ukraine sind es deren sogar 85.


   


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Gentests bei Hunden
Welche Rassen stecken in meinem Mischling? Und stammt der teure Schäferhund-Welpe tatsächlich von dem preisgekrönten Rüden, wie der Züchter gesagt hat? Das Geschäft mit den Gentests bei Hunden boomt.
Tierärztin
Haustierdatenbank
Hunde und demnächst auch Katzen müssen mit einem Chip markiert und identifizierbar sein. Wer aber ist für das Eintragen zuständig?
Für beide gilt künftig: Chip ist Pflicht.
Auch der betagte Hund sollte noch möglichst gesund, agil und leistungsfähig sein können. Haltung und Rasse haben eine Einfluss auf das Altern, aber auch Arzneien können helfen.
hund
Dr. Romi Roth beantwortet Leserfragen
Impfungen sind sinnvoll - auch bei Vierbeinern. Tierärztin Dr. Romi Roth klärt über verschiedene Krankheitserreger auf und was man dagegen tun kann.
*
Rund 700 Fotos erreichten das "Luxemburger Wort" per E-Mail. Es war nicht leicht, sich für einen der sympathischen Vierbeiner zu entscheiden. Alle Wauwaus haben es geschafft - zumindest in eine der beiden Fotogalerien.
Vor wenigen Wochen wurde eine Frau im französischen Audun-le-Tiche von einem Hund angegriffen und verletzt. Doch wie soll Mensch eigentlich im Ernstfall reagieren?
Gezogene Lefzen sind ein Zeichen von Aggressivität.
Tipps von Tierärztin Dr. Romi Roth
In der Urlaubssaison finden viele Hunde in der Tierpension vorübergehend ein Zuhause - und kehren dann mit einem bedenklichen Husten zurück.
Der Zwingerhusten ist eine ernstzunehmende Erkrankung.
Haustiere vertragen Hitze generell schlechter als Menschen. In einem geschlossenen Wagen, der in der Sonne steht, oder in einem Vogelkäfig an der Südwand einer Terrasse werden schnell unerträglich hohe Temperaturen erreicht.
Zum Themendienst-Bericht von Claudius L�der vom 5. Juli 2016: Unkalkulierbares Risiko: Ungesicherte Haustiere im Auto k�nnen f�r sich selbst, die Insassen und andere Verkehrsteilnehmer zur gro�en Gefahr werden. (Archivbild vom 28.05.2014)/Nur zur redaktionellen Verwendung durch Themendienst-Bezieher.) 
Foto: Markus Scholz
Wenn Tierkrankheiten Menschen krank machen
Nie war der Mensch dem Tier so nah. Die Tierliebe geht so weit, dass viele Haustiere als vollwertige Familienmitglieder Tisch und Bett mit ihren Besitzern teilen. Doch der enge Kontakt zu den Vierbeinern birgt Gesundheitsrisiken: Zoonosen nennt man Tierkrankheiten, die auch Menschen infizieren können.
Bussi vom Hund im Bett – sieht süß aus, ist aber riskant.