Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Welttag des Waldes: Ein Multitalent in Grün
Lokales 6 Min. 21.03.2018
Exklusiv für Abonnenten

Welttag des Waldes: Ein Multitalent in Grün

Der Wald ist Erholungsgebiet und Lebensraum zugleich.

Welttag des Waldes: Ein Multitalent in Grün

Der Wald ist Erholungsgebiet und Lebensraum zugleich.
Foto: Guy Jallay
Lokales 6 Min. 21.03.2018
Exklusiv für Abonnenten

Welttag des Waldes: Ein Multitalent in Grün

Sophie HERMES
Sophie HERMES
Er speichert CO2, setzt Sauerstoff frei, filtert Ruß und Staub aus der Atmosphäre, bildet neues Grundwasser, bietet zahlreichen Lebewesen ein Zuhause und Menschen Arbeitsplätze. Der Wald ist ein Alleskönner. Ein Grund mehr, ihn zu schützen.

Vögel zwitschern, die Luft ist frisch, das Licht dringt durch das Grün der Bäume. Ein Spaziergang im Wald bietet so manchem eine willkommene Auszeit vom stressigen Alltag. Doch der Wald ist weit mehr als ein Rückzugsort für den Menschen. Denn während dieser sich in der Natur erholt, bemerkt er oft kaum, welche eifrige Arbeit um ihn herum geleistet wird.

„Der Wald ist ein Multitalent und erfüllt zahlreiche Funktionen“, erklärt Frank Wolter, Direktor der Natur- und Forstverwaltung ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kork: Die vielen Leben einer Baumrinde
In keinem anderen Land wird so viel Kork produziert wie in Portugal. Die Rinde der Korkeiche wird zu Topfuntersetzern und Bodenbelägen, zu Schuhsohlen und Briefmarken verarbeitet. Doch die innigste Beziehung besteht seit je zum Wein.
Endspurt in den Wäldern: Achtung, Baum fällt!
Ob während der Fahrt auf der Landstraße oder beim Spaziergang durch die Wälder, an vielen Stellen scheint momentan besonders intensiv abgeholzt zu werden. Doch ist das so? Hat das Fällen seine Richtigkeit?
Bëschaarbeschten (Arrondissement  Lux-Ouest), Foto Lex Kleren
Internationaler Tag des Waldes: Der Wald lebt!
Seit den 1970er-Jahren gilt der 21. März als internationaler Tag des Waldes. Mit dem Direktor der Natur- und Forstverwaltung, Fränk Wolter, wirft das "Luxemburger Wort" aus diesem Anlass einen Blick auf die grüne Lunge Luxemburgs.
Die 91.400 Hektar Luxemburger Wald befinden sich etwa zur Hälfte in öffentlicher bzw. privater Hand.