Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zuckersüße Rosinen landen in der Presse
Lokales 1 20.12.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Wellenstein

Zuckersüße Rosinen landen in der Presse

Lokales 1 20.12.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Wellenstein

Zuckersüße Rosinen landen in der Presse

Anne-Aymone SCHMITZ
Anne-Aymone SCHMITZ
Weinproduktion mitten im Winter? Ja, auch in dieser Jahreszeit werden gewöhnlich noch Trauben gepresst. Sehen Sie sich unser Video zum Strohwein an!

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Zuckersüße Rosinen landen in der Presse“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Zuckersüße Rosinen landen in der Presse“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Auswahl in den Regalen ist groß. Doch zwischen den spritzigen Getränken gibt es sowohl geschmackliche als auch qualitative Unterschiede.
Crémant
Der Strohwein wird gepresst
Der Strohwein zählt zu den Spezialitäten an der Luxemburger Mosel. Er ist süß, aromatisch und muss nach besonderen Qualitätskriterien hergestellt werden. 130 Grad Oechsle sind erforderlich; in diesem Jahr wurde dieser Wert deutlich überschritten.
Strohwein wird gepresst - Kellerei Vinsmoselle - Wellenstein
Bei Temperaturen von - 8 Grad Celsius zog es am frühen Mittwochmorgen einige Winzer in die Weinberge. Dabei wurden die gefrorenen Trauben für den süßen Eiswein gelesen.
Im Weinjahr 2016 gab es Einbußen von 30 Prozent. Indes rechnet das Weinbauinstitut mit einer Produktion von 84 700 Hektolitern Wein.
Weinlese an der Mosel - Reife Weintrauben (Auxerois) - Foto: Serge Waldbillig
Bei Minus 8,5 Grad Celsius
Nach den Schneefällen sank das Quecksilber in der Nacht zum Montag an der Mosel deutlich unter Null Grad. Bei Minus 8,5 Grad Celsius war es kalt genug für die Eisweinlese.
Bei klirrender Kälte wurden am Montag die gefrorenen Trauben für den Eiswein gelesen.