Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wehrlos, ausgenutzt, missbraucht
Lokales 2 Min. 05.03.2019 Aus unserem online-Archiv

Wehrlos, ausgenutzt, missbraucht

Wehrlos, ausgenutzt, missbraucht

Foto: Lex Kleren
Lokales 2 Min. 05.03.2019 Aus unserem online-Archiv

Wehrlos, ausgenutzt, missbraucht

Vor der hauptstädtischen Kriminalkammer werden zwei Männer wegen Vergewaltigung einer 17-Jährigen beschuldigt, zwei weitere wegen unterlassener Hilfeleistung.

(str) - Es ist ein Fall, der einen nicht kaltlassen kann: Ein 17-jähriges Mädchen wird, wie es scheint, unter Drogen gesetzt und anschließend in einer Wohnung in Esch/Alzette mehrfach vergewaltigt. Angeklagt sind vier junge Männer, zwei wegen Vergewaltigung, zwei wegen unterlassener Hilfeleistung.

Das Geschehen geht auf die Nacht zum 23. Oktober 2016 zurück. Wie die leitende Ermittlerin vor der Kriminalkammer schildert, war das Mädchen in jener Nacht in der Hauptstadt auf Feiertour – auch mit Pit C., einem Bekannten, der sie später eigentlich nach Hause bringen soll.

Doch es kommt anders. Im Laufe der Nacht findet man sich in einem Club in der hauptstädtischen Rue Dicks wieder. Hier trinkt die junge Frau aus den Gläsern ihrer Begleiter und auch ein Fremder spendiert ihr einen Drink.

Dann hat die 17-Jährige einen völligen Filmriss, erzählt die Kriminalpolizistin weiter. Das Letzte, an das sie sich erinnere, seien zwei unbekannte Männer, die auf der Heimfahrt zu Pit C. und einer weiteren vagen Bekanntschaft, Eric V. ins Auto steigen.

„Es tut mir leid, was mit dir passiert ist“

Die Ermittlerin erläutert weiter: Als das Mädchen wieder zu sich kommt, ist es hell draußen. Sie befindet sich nackt in einem Bett in einer fremden Wohnung. Die junge Frau fühlt sich seltsam benommen – anders als sie es von Alkohol- und Cannabiskonsum kennt. Eric V., in dessen Zimmer sie aufwacht, entschuldigt sich bei ihr für das, was ihr passiert ist. Die junge Frau versteht nicht gleich, was er ihr damit sagen will.

Sie hat von der ganzen Nacht nur wenige Bilder im Kopf: ein Mann, der sie küsst, ein anderer, der in sie eindringt und jemand, der ihr sagt, dass es 8 Uhr ist.

Sie nimmt den Bus nach Hause. Dort duscht sie. Später bringt ihre Mutter sie ins Krankenhaus. Gegenüber der Polizei betont sie immer wieder, sie wisse nicht, was mit ihr passiert sei. Sie wolle es aber wissen, nicht aber jemanden beschuldigen, der unschuldig ist. Die Ermittlerin bezeichnet ihre Aussagen als kohärent und konstant.

Pit C. und Eric V. zeigen sich gegenüber der Polizei sehr arrogant und wenig kooperativ. Sie weigern sich, die Namen der beiden anderen Männer zu nennen. Die Ermittlungen führen dennoch zu Redy B. und José A.

Während Redy B. sofort gesteht, in jener Nacht einvernehmlichen Geschlechtsverkehr mit der 17-Jährigen gehabt zu haben, bestreitet José A., sie überhaupt zu kennen. Er habe in jener Nacht getrunken und könne sich deswegen an nichts erinnern. Spätere Aussagen der Beschuldigten deuten darauf hin, dass wohl Redy B. und José A. nacheinander Geschlechtsverkehr mit dem wehrlosen Mädchen hatten. Pit C. und Eric V. blieben draußen.

Die Anhörung des Opfers sowie jene von zwei Zeugen fand am Dienstag unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Am Mittwoch werden im Prozess voraussichtlich die Beschuldigten zu Wort kommen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema