Weg frei für die Tram

Bäume weichen der neuen Tram

Mehr als 50 Bäume werden umgepflanzt


Mehr Videos finden Sie in unserer Video-Rubrik

(rr) - Mit dem Ausgraben von mehr als 50 Bäumen in Limpertsberg läuft derzeit die erste Phase der Vorbereitungsarbeiten für die Tram. 

Die Bäume werden in einer Baumschule in Waldhof neu angepflanzt und später entlang der Stadtbahntrasse ihren endgültigen Platz erhalten.

Grundlagen für den Beginn der Bauarbeiten

Mit den Vorbereitungsarbeiten werden die Grundlagen für den Beginn der Bauarbeiten entlang des Durchfahrtsgebiets der Tram geschaffen.

Sie bestehen im Schneiden oder Entfernen von Bäumen, Straßenbauarbeiten, der Verlegung von Bushaltestellen sowie dem Abbau von Straßenraummobiliar wie beispielsweise Ruhebänken und Abfallbehältern.

Alle Fotostrecken

Wie Frédéric Belony, beigeordneter Generaldirektor von Luxtram, erläuterte, sind die Bäume in der Allée Scheffer, in der Avenue Pasteur und auf dem „Päerdsmaart“ betroffen.

Belony zufolge werden demnächst auch historische Stelen längs des „Nikloskiirfech“ entfernt und nach Fertigstellung aller Baumaßnahmen wieder ihren ursprünglichen Platz einnehmen.

Öffentliche Versorgungsnetze verlegt und verstärkt

Während der ersten Phase werden auch die öffentlichen Versorgungsnetze verlegt und verstärkt. Somit müssen unterirdische Leitungen (Wasser, Gas, Strom, Fernwärme), die sich unter der künftigen Tramplattform befinden, verlegt werden, um im Falle von Wartungs- oder Reparaturarbeiten zugänglich zu bleiben, ohne dabei die künftige Aktivität der Tram zu beeinträchtigen.

Die Plattformen, auf welche die Gleise kommen, werden ab März/April 2016 installiert. Anfang 2017 sollten die Gleise liegen. Dann wird die erste Tram geliefert.