Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wasserqualität der Syr: Besser, aber noch nicht gut genug
Lokales 4 Min. 27.09.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Wasserqualität der Syr: Besser, aber noch nicht gut genug

Hier bei Mertert wirkt die Syr malerisch, doch ihr Wasser ist mit Einträgen aus Siedlungen und Landwirtschaft belastet.

Wasserqualität der Syr: Besser, aber noch nicht gut genug

Hier bei Mertert wirkt die Syr malerisch, doch ihr Wasser ist mit Einträgen aus Siedlungen und Landwirtschaft belastet.
Foto: Volker Bingenheimer
Lokales 4 Min. 27.09.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Wasserqualität der Syr: Besser, aber noch nicht gut genug

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
Auf 32 Kilometern fließt die Syr vom Südosten der Hauptstadt bis in die Mosel. An ihr lässt sich exemplarisch ablesen, welchem Druck aus Landwirtschaft und Wohnungsbau die Gewässer in Luxemburg ausgesetzt sind.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Wasserqualität der Syr: Besser, aber noch nicht gut genug“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Wasserqualität der Syr: Besser, aber noch nicht gut genug“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Kläranlage Grevenmacher soll einmal das Abwasser von fünf Gemeinden reinigen. Bisher sind nur 50 Prozent der Haushalte angeschlossen, der Rest fließt kaum gereinigt in die Mosel.
In der Kläranlage gibt es keine offenen Becken, die Bakterien verrichten ihr Werk in geschlossenen Behältern.
Die lange Liste der Verfehlungen – Eine Bestandsaufnahme zum internationalen Tag der Flüsse
Der Schein trügt: Die luxemburgischen Gewässer sind weiterhin stark unter Druck.
Verschmutzte Gewässer
Der schlechte Zustand der Gewässer sorgt immer wieder für Negativschlagzeilen. Am Donnerstag befasst sich die Chamber mit der Problematik.
Seit Ende August riet das Nachhaltigkeitsministerium aufgrund einer Blaualgenplage vom Badevergnügen  im Oberstausee ab.