Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Süß, aber völlig fehl am Platz
Lokales 6 1 3 Min. 29.08.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Waschbären in Luxemburg

Süß, aber völlig fehl am Platz

Lokales 6 1 3 Min. 29.08.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Waschbären in Luxemburg

Süß, aber völlig fehl am Platz

Michel THIEL
Michel THIEL
Die drolligen, grauschwarzen Kleinbären mit ihrer unverwechselbaren schwarzen „Gesichtsmaske“ gelten als niedlich. Wenn sie jedoch wie in Luxemburg als invasive Art auftreten, werden sie mitunter zum Problem.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Süß, aber völlig fehl am Platz“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Süß, aber völlig fehl am Platz“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

So süß der Waschbär auch aussieht, manchen Menschen geht er auf die Nerven. Vor allem denjenigen, denen er den Garten umgräbt, auf der Suche nach Nahrung. Doch was kann man tun, wenn der Kleinbär durch die Nachbarschaft streift?
Jakobs-Kreuzkraut
Jakobs-Kreuzkraut gilt als Gefahr für Weidetiere und ist auch für den Menschen gefährlich. Trotzdem ist die Pflanze, die sich derzeit stark ausbreitet, ein wichtiges Element unserer natürlichen Biotope.
Das Jakobs-Kreuzkraut: ernsthafte Bedrohung oder überschätzte Gefahr?
Riesenbärenklau und andere Neobiota
Immer wieder sorgen sogenannte invasive Pflanzen und Tiere für Aufregung. In Luxemburg werden solche lästigen Neulinge jedoch streng überwacht und bei Gefahr sogar ganz zurückgedrängt.
Der Riesenbärenklau wird bis zu 4 Meter hoch und ist an seinen bis zu 50 Zentimeter breiten Dolden sowie den purpurnen Flecken an seinem Stängel zu erkennen.
Tierische Probleme
Wie selbstverständlich hangeln sich knatschgrüne Papageien durch die Bäume Brüssels. Dass sie eigentlich in Asien und Afrika beheimatet sind, stört die Halsbandsittiche nicht. Vogelkundler sind dagegen weniger entspannt.
Halsbandsittig, Kleiner Alexandersittich, V�gel, Papagei, Afrika, Asien (Foto: Shutterstock)
Die Nordamerikanischen Baumstachler könnten die Entwicklung neuartiger medizinischer Instrumente beflügeln. Denn die Stacheln der Nagetiere dringen besonders leicht durch Haut oder Muskeln und haften dann sehr fest.
Die Nordamerikanischen Baumstachler könnten die Entwicklung neuartiger medizinischer Instrumente beflügeln.
Die Natur umgibt den Menschen vielerorts – und dennoch wird sie oftmals gar nicht richtig wahrgenommen. Das Naturschutzzentrum „Haus vun der Natur“ will diesem Umstand mit seiner Kampagne „En Dag an der Natur“ entgegenwirken. Im April beginnt die 13. Auflage der bunten Aktionsreihe, durch die möglichst viele Menschen die Chance erhalten sollen, die Landschaft, Tier- und Pflanzenwelt besser kennenzulernen.
Wer es sportlich mag, kann an einer Rad- oder einer Nordic-Walking-Tour teilnehmen.