Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Was sich alles in der grauen Tonne versteckt
Lokales 7 2 Min. 24.02.2022 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Restabfallanalyse

Was sich alles in der grauen Tonne versteckt

Die Müllmenge wird auf einem Laufband manuell vorsortiert.
Restabfallanalyse

Was sich alles in der grauen Tonne versteckt

Die Müllmenge wird auf einem Laufband manuell vorsortiert.
Foto: Alain Piron
Lokales 7 2 Min. 24.02.2022 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Restabfallanalyse

Was sich alles in der grauen Tonne versteckt

Frank WEYRICH
Frank WEYRICH
In Bettemburg wird der Restabfall derzeit genau unter die Lupe genommen. Die Analyse soll dazu beitragen, die Müllentsorgung zu optimieren.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Was sich alles in der grauen Tonne versteckt“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Reform zur Abfallvermeidung
Das Abfallsyndikat Sigre sieht die nationale Entsorgungssicherheit in Gefahr, wenn ab 2030 kein Haushaltsabfall mehr deponiert werden darf.
Der Ausbau der Hausmülldeponie Muertendall hat 36,8 Millionen Euro verschlungen. Die Arbeiten sind zu 80 Prozent abgeschlossen, doch nun droht der Deponie das Aus. Das zuständige Syndikat Sigre hat Angst, wegen dem geplanten Hausmülldeponieverbot ab 2030 in finanzielle Schwierigkeiten zu geraten.
Da die Vorbehandlungsanlage für Reststoffabfälle am Fridhaff zurzeit corona-bedingt nicht betrieben wird, werden sämtliche Hausmüllabfälle seit Beginn der Krise beim Sidor in Leudelingen entsorgt. Nun kann dieses vorübergehend aber nicht mehr die gesamte Menge annehmen.
Abfallbeseitigung, Abfall, Sidor,, Foto Lex Kleren
Längst nicht alle Abfallarten können in Luxemburg entsorgt werden. 2015 wurden insgesamt 1,9 Millionen Tonnen Müll über die Grenze gebracht.
Gemeinden müssen Berechnungsmodell einführen
Wer viel Müll produziert, muss künftig tiefer in die Tasche greifen. Die Gemeinden sind gehalten, ihre Abgabemodelle zu überprüfen.
Viele Farben sind der Beweis für Mülltrennung: Das System muss jetzt in allen Gemeinden angeboten werden.