Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Institut National des Langues

Warum immer mehr Menschen Luxemburgisch lernen

14.12.2021

Immer mehr Menschen wollen Luxemburgisch lernen. "Woher kommt dieses Interesse an der Landessprache?", fragt ein LW-Leser. Die Antworten gibt die Direktorin des Nationalen Spracheninstituts INL, Maisy Gorza, im Video-Interview.

Von Tammy Schmit und Sibila Lind

Das Institut National des Langues (INL) ist eine öffentliche Verwaltung, die zum Ministère de l’Education nationale, de l’Enfance et de la Jeunesse gehört. Sie entstand 2009 aus dem politischen Auftrag heraus, die luxemburgische Sprache und das dazugehörige Bildungswesen zu professionalisieren. Zudem hat das Institut zur Aufgabe, die Mehrsprachigkeit in Luxemburg zu fördern, Integration durch Sprachenkenntnisse zu vereinfachen und die Arbeitschancen von Bürgern und Bürgerinnen zu verbessern.

Luxemburgisch-Kenntnisse spielen besonders in der sozialen Integration als auch beim Beantragen der luxemburgischen Nationalität eine Rolle. Das Nationale Sprachzentrum bietet verschiedene Möglichkeiten des Spracherwerbs an, abhängig von persönlichen Bedürfnissen und Vorkenntnissen anderen Sprachen. Einerseits gibt es die klassischen Präsenzkurse, anderseits aber auch die Möglichkeit des „blended learning“ für Personen, die lieber zuhause lernen und eine gewisse Autonomie  bevorzugen. Beim „blended learning“ werden technologische Kenntnisse vorausgesetzt, da ein Teil des Lernmaterials auf Online-Lernplattformen zu finden ist und der Unterricht in einem (teil)virtuellen Klassenzimmer stattfindet.

Neu im Programm des INL ist der achtwöchige Intensivkurs, der auf professionelle Bedürfnisse abgestimmt ist. Auch arbeitet das INL aktuell an einer luxemburgischen Lernplattform, mit dem Ziel, sich noch mehr an die Ansprüche der Lernenden zu adaptieren.

Mehr Infos zu dem Angebot des INL finden Sie hier: https://www.inll.lu/lu/

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema