Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Warum die Howalder Gazellen vom Aussterben bedroht sind
Lokales 27.09.2022
Gazettchen

Warum die Howalder Gazellen vom Aussterben bedroht sind

Lokales 27.09.2022
Gazettchen

Warum die Howalder Gazellen vom Aussterben bedroht sind

Sophie HERMES
Sophie HERMES
Von absurd bis witzig: In der täglichen Glosse „Gazettchen“ erzählen „Wort“-Autoren von ihren Erlebnissen des Alltags. Heute geht es um Rückzieher.

Liebe Leser, Sie haben am vergangenen Donnerstag bestimmt eifrig mit uns mitgefiebert. Immerhin hatten sich Franziska und Irina im Vorfeld des „Luxembourg Times BusinessRun“ alle Mühe gegeben, in dieser Spalte auf unser Vorhaben aufmerksam zu machen. Als Gazellen vom Howald sollten wir im Dreier-Team bei dem Rennen an den Start gehen. Was am Ende dabei herausgekommen ist? Nichts. Die Howalder Gazellen sind schlicht und einfach ausgestorben

Doch der Reihe nach. Wie Franziska bereits kurz vor dem Rennen an dieser Stelle berichtet hatte, war das Training nicht ganz optimal verlaufen. Zusätzlich zu schmerzenden Beinen und Füßen voll Blasen bahnte sich am Tag vor dem Rennen dann weiteres Unheil an: Meine beiden Mitstreiterinnen fühlten sich nicht ganz wohl. Gesundheit geht vor  - und so war kurz vor dem Start klar: Ich war die einzig verbliebene Gazelle. „The last one standing“, im wortwörtlichen Sinn. 

Leider sind Gazellen in Luxemburg nicht ganz heimisch.

Nun sind Gazellen aber Herdentiere. Was also tun als einziges, übrig gebliebenes Exemplar bei einem Rennen, das eigentlich im Team bestritten werden soll? Nach Ersatz suchen, so mein erster Gedanke. Leider sind Gazellen aber in Luxemburg nicht ganz heimisch - oder die meisten Kollegen einfach etwas lauffaul - und so blieb die Suche erfolglos.


Die Gazellen vom Howald
In der täglichen Glosse „Gazettchen“ erzählen „Wort“-Autoren von ihren Erlebnissen des Alltags. Heute geht es um miese Trainingsbedingungen.

Alleine musste ich am Ende doch nicht laufen - und schon gar nicht auf den Start verzichten. Denn nicht nur unser Team war etwas ins Wanken geraten. Auch in anderen Dreiergruppen hatte es Ausfälle gegeben. So ersetzte ich kurzerhand einen Kollegen in einer anderen Mannschaft. Zumindest war somit der Druck, im Gazellen-Tempo laufen zu müssen, weg. 

Liebe Franziska und liebe Irina, merkt euch den September 2023 aber bereits jetzt schon vor. Da lasse ich nämlich keine kurzfristigen Rückzieher oder Ausreden mehr zu.

Hier finden Sie die gesammelten Gazettchen-Kolumnen. 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.