Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Warnung des Gesundheitsministeriums: Masernepidemie im Elsass
Masern sind nicht ausgerottet - Schutz bietet nur eine Impfung.

Warnung des Gesundheitsministeriums: Masernepidemie im Elsass

Foto: GMS
Masern sind nicht ausgerottet - Schutz bietet nur eine Impfung.
Lokales 28.04.2015

Warnung des Gesundheitsministeriums: Masernepidemie im Elsass

In letzter Zeit beobachten die französischen Gesundheitsbehörden ein stark erhöhtes Auftreten von Masern im Elsass. Im Vorfeld der Ferienzeit warnt das zuständige Ministerium Reisewillige vor.

(TJ) - In letzter Zeit beobachten die französischen Gesundheitsbehörden ein stark erhöhtes Auftreten von Masern im Elsass. Im Vorfeld der Ferienzeit warnt das zuständige Ministerium Reisewillige vor.

Masernpatienten haben Fieber, entzündete Augen und ihre Nase läuft ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Masern: Der schützende Stich
Die Anzahl der Maserninfektionen steigt in Europa rasend schnell an. In Luxemburg bestätigt sich dieser Trend dank hoher Impfrate aber nicht.
Kinderkrankheiten: Vorsicht, ansteckend!
Durchfall, Erkältung, Bindehautentzündung - im Vorschulalter machen viele Kinder einen Infekt nach dem anderen durch. Eine krankes Kind muss zu Hause bleiben. Es soll sich auskurieren und nicht andere anstecken.
Zum Themendienst-Bericht «Vorsicht, ansteckend! Diese Kinderkrankheiten sollten Eltern kennen» von Stefanie Michel vom 6. Dezember 2017: Hat ein Kind Fieber, gehört es grundsätzlich nicht in die Kita. Am besten, es bleibt daheim, bis es einen ganzen Tag und eine Nacht lang fieberfrei war.
(Archivbild vom 14.03.2015/Nur zur redaktionellen Verwendung durch Themendienst-Bezieher im Zusammenhang mit dem genannten Text.) Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn