Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kurzmeldungen Lokales 28.05.2020

Waldbredimus: Rücktritt der Schöffen

Die beiden Schöffen Jean-Paul Thiltges und Trine Guldager-Bodker haben LW-Informationen zufolge mit sofortiger Wirkung ihre Ämter niedergelegt und werden auch nicht mehr Teil des Gemeinderats von Waldbredimus sein. Grund für die Entscheidung sollen Unstimmigkeiten mit Bürgermeister Louis Oberhag sein. Die Chemie im Schöffenrat habe nicht mehr gestimmt.

Heute

Kurzmeldungen Panorama Heute um 11:33

Vater schießt in Homburg auf Sohn und flüchtet

(dpa/lrs) - Ein Mann soll im saarländischen Homburg auf seinen 26 Jahre alten Sohn geschossen haben und anschließend geflüchtet sein. Der 51-Jährige habe nach bisherigen Erkenntnissen am späteren Montag in Wohnung und Garten mehrfach auf seinen Sohn geschossen und diesen verletzt, teilte das Landespolizeipräsidium am Dienstag in Saarbrücken mit. Anschließend sei der Deutsche mit einem schwarzen E-Bike in unbekannte Richtung geflohen. Es gebe derzeit keine Hinweise, wo der Mann sich aufhalte, sagte ein Sprecher. Es werde öffentlich nach ihm gefahndet.

Der Sohn sei nicht lebensgefährlich verletzt worden. Er kam in ein Krankenhaus und sollte am Dienstag vernommen werden. Der 26-Jährige hatte sich nach den Schüssen über den angrenzenden Garten in Sicherheit bringen können. Die Hintergründe des versuchten Tötungsdeliktes sind noch unklar.

Die Tatwaffe sei nicht am Tatort gefunden worden, teilte die Polizei weiter mit. Man gehe daher davon aus, dass sie noch im Besitz des Tatverdächtigen sein könnte. Daher wird davor gewarnt, sich dem Mann zu nähern. Laut Beschreibung ist der Gesuchte rund 1,85 Meter groß und trug eine khakifarbene Hose und eine braune Jacke mit Kapuze. 

Kurzmeldungen Lokales Heute um 10:59

Ein Verletzter auf der A3

Gegen 9.30 Uhr kam es am Dienstagmorgen zu einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge auf der A3 (Bettemburg-Rond-Point Gluck). Dabei wurde eine Person in einem der Fahrzeuge leicht verwundet, sodass die Zentrale der Rettungsdienste einen Rettungswagen aus der Hauptstadt und die Feuerwehren aus Luxemburg und Hesperingen zum Unfallort abkommandierte. Gegen 11 Uhr war die Autobahn geräumt.

Aktuelle Verkehrsinfos finden Sie auf unserer Service-Seite.

Kurzmeldungen Panorama Heute um 08:33

Windschaden: Tourist muss von Glasbrücke gerettet werden

(dpa) - Weil heftiger Wind mehrere Platten weggeweht hatte, musste ein Mann in China von einer 100 Meter hohen Glasbodenbrücke gerettet werden. Auf einem von der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua verbreiteten Foto war zu sehen, wie sich der Mann an ein Geländer der Hängebrücke klammerte. 

Mehrere Glasplatten, auf denen Besucher die Brücke eigentlich überqueren und in die Tiefe schauen können, waren laut Xinhua plötzlich weggefegt und zerstört worden. Der Mann konnte demnach mithilfe von Rettungskräften in Sicherheit kriechen. Bei dem Vorfall am vergangenen Freitag auf dem Berg Piyan in der nordostchinesischen Stadt Longjing (Provinz Jilin) habe es keine Verletzten gegeben. 

Der Unfall sorgte aber für rege Diskussionen in Chinas sozialen Netzwerken, wo Nutzer die Sicherheit von Glasbrücken infrage stellten. Laut Xinhua würden die Glas-Konstruktionen in China immer beliebter bei Touristen. Demnach seien seit 2016 mindestens 60 Brücken mit Glasboden gebaut worden.

Für Aufsehen sorgte vor einigen Jahren ein in Nordchina eröffneter Glas-Skywalk an einem Berg in mehr als 1.000 Metern Höhe. Wie der Staatssender CGTN damals berichtete, wurde in einige Platten ein visueller „Spezialeffekt“ eingebaut, der das Glas scheinbar springen lässt, wenn Besucher darüber laufen. 

Gestern

Kurzmeldungen Lokales 10.05.2021

900 Fahrer im Rahmen von "Speed" verwarnt

Unter dem Namen „Speed“ wurde auf europäischer Ebene zwischen dem 19. und 25. April den überschnellen Autofahrern auf die Finger geklopft. Die Kampagne war von roadpol.eu organisiert worden und auch die luxemburger Polizei beteiligte sich mit zahlreichen Kontrollen daran. Auch der „Speedmarathon 2021“ am 21. April zählt zu den Aktionen im Rahmen der europäischen Aktionswoche.

So wurden im Großherzogtum im Rahmen von „Speed“ 800 Kontrollen durchgeführt und in 900 Fällen eine Verwarnung ausgestellt. 65 Mal mussten die Beamten auf den Autobahnen des Lands einschreiten, 65 Mal außerorts und in 750 Fällen waren Autofahrer innerorts zu schnell unterwegs. Während dieser Zeit lösten die fest installierten Blitzer 4.100 Mal aus.

Aktuelle Verkehrsinfos finden Sie auf unserer Service-Seite.

Kurzmeldungen Lokales 10.05.2021

Zeugenaufruf nach Unfall in Düdelingen

Es war gegen 19 Uhr, als ein Fahrer in der Rue de Zoufftgen in Düdelingen in einen Unfall mit Materialschaden verwickelt wurde. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, flüchtete er in Richtung Autobahn.

Augenzeugen des Unfalles sind gebeten, sich beim Polizeikommissariat Düdelingen unter der Rufnummer (+352) 244 69 1000 oder E-Mail: Police.DUDELANGE@police.etat.lu zu melden.  

Aktuelle Verkehrsinfos finden Sie auf unserer Service-Seite.

Kurzmeldungen Lokales 10.05.2021

Zwei Fahrzeuge in Garnich verbrannt

Am Montagmorgen mussten die Feuerwehren aus Dippach, Kahler und Mamer in den Einsatz, nachdem kurz nach 9.45 Uhr aus der Rue Nic Arend in Garnich ein Brand gemeldet worden war. Die Rettungsmannschaften sahen sich vor Ort mit einem Brand zweier Autos konfrontiert. Die Spezialisten konnten die Flammen schnell löschen, es musste jedoch eine Person von Sanitätern aus Mamer mit einer Rauchvergiftung zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht werden.

Aktuelle Verkehrsinfos finden Sie auf unserer Service-Seite.

Schütze tötet sechs Geburtstagsgäste in Colorado

(dpa) - Ein Mann hat bei einer Geburtstagsfeier in einer Wohnwagensiedlung im US-Staat Colorado das Feuer auf die Gäste eröffnet und sechs Menschen getötet. Die Polizei habe beim Eintreffen am Tatort kurz nach Mitternacht am Sonntag (Ortszeit) sechs Leichen und einen schwer verletzten Mann vorgefunden, der später im Krankenhaus gestorben sei, erklärte die Behörde in Colorado Springs. Unter den Toten sei auch der mutmaßliche Schütze.

Die bei der Feier anwesenden Kinder blieben den Angaben zufolge unverletzt und kamen in die Obhut von Verwandten. Der mutmaßliche Täter sei der Freund eines weiblichen Opfers gewesen und habe sich nach dem Blutbad selbst erschossen, erklärte die Polizei. Ermittlungen zum Motiv laufen.

In den USA sind Schusswaffen weit verbreitet, die Regeln im Vergleich zu anderen Ländern vielerorts sehr lax. Die Gesundheitsbehörde CDC verzeichnete allein 2019 insgesamt 39.707 Schusswaffentote - also fast 110 Tote pro Tag. Bei rund 60 Prozent der Fälle handelte es sich um Selbsttötungen.

Lesen Sie auch: „25 Tote bei blutigstem Polizeieinsatz in Rios Geschichte“

Vorgestern

Ehemaliger Nawalny-Chefarzt in Russland vermisst

Ein russischer Arzt, in dessen Krankenhaus der Kremlgegner Alexej Nawalny direkt nach einem Giftanschlag im vergangenen Jahr behandelt wurde, gilt als vermisst. Alexander Murachowski, mittlerweile Gesundheitsminister der sibirischen Region Omsk, kam von einem Jagdausflug am Freitag nicht zurück, wie die Staatsagentur Tass am Sonntag unter Berufung auf einen Polizeisprecher meldete. Eine örtliche Behörde hatte zuvor von einem 1971 geborenen Mann gesprochen, ohne einen Namen zu nennen. Demnach wurden zusätzliche Polizisten für die Suche angefordert.

Murachowski leitete bis vor einigen Monaten die Omsker Klinik, in die der mittlerweile im Straflager inhaftierte Nawalny gebracht wurde, nachdem er im vergangenen August auf einem Inlandsflug zusammengebrochen war. Später wurde der 44 Jahre alte Oppositionelle nach Deutschland ausgeflogen und wochenlang in der Berliner Charité behandelt. Untersuchungen mehrerer Labore zufolge wurde er mit dem Kampfstoff Nowitschok vergiftet. Murachowski hatte Nawalny damals lediglich eine Stoffwechselstörung bescheinigt.

Kurzmeldungen Lokales 09.05.2021

Motorradfahrer bei Sturz verletzt

(SH) - In Nocherstraße ist ein Motorradfahrer am Sonntag kurz vor 15 Uhr zu Fall gekommen. Er hat sich dabei verletzt. Im Einsatz waren Rettungskräfte aus Goesdorf und Wiltz.

Lesen Sie auch: 

Motorradfahrer verunglückt tödlich

Kurzmeldungen Lokales 09.05.2021

Diverse Führerscheinentzüge in der Nacht zum Sonntag

In der Nacht zum Sonntag kassierte die Polizei fünf Führerscheine wegen Alkohol ein. 

  • Kurz vor 19 Uhr stieß ein Fahrer in Lipperscheid gegen eine Hausfassade. Es stellte sich heraus, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. 
  • Ein schlangenlinienfahrendes Fahrzeug wurde der Polizei gegen 19.30 Uhr in Saeul gemeldet. Auch bei diesem Fahrer fiel der Alkoholtest positiv aus.
  • Kurz vor 23 Uhr bemerkte eine Streife ein Fahrzeug, das am Boulevard Royal in Luxemburg auf den Tramgleisen gesteuert wurde. Auch diesem Fahrer wurde der Führerschein entzogen. 
  • Zwei weitere Führerscheine wurden kurz nach 23 Uhr in Diekirch sowie gegen 2 Uhr in Bergem eingezogen. In beiden letzteren Fällen wurden die Anwesenden zudem wegen Missachtung der Ausgangssperre gebührenpflichtig verwarnt.

Gleich mehrere Verstöße kamen in Echternach zusammen: Kurz nach Mitternacht trafen die Beamten hier mehrere Personen auf einem Parkplatz an und kontrollierten sie aufgrund der bestehenden Ausgangssperre. In einem der beiden Fahrzeuge sowie in der näheren Umgebung der Fahrzeuge konnten geringe Mengen an Drogen aufgefunden werden. Zudem stellte sich heraus, dass einer der Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war.