Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Waldbredimus: Neuer Schöffenrat will Fusion voranbringen
Lokales 3 08.09.2020

Waldbredimus: Neuer Schöffenrat will Fusion voranbringen

Von links nach rechts: Die Schöffen Martin Bohler und Jean-Claude Ruppert, Innenministerin Taina Bofferding und Bürgermeister Thomas Wolter.

Waldbredimus: Neuer Schöffenrat will Fusion voranbringen

Von links nach rechts: Die Schöffen Martin Bohler und Jean-Claude Ruppert, Innenministerin Taina Bofferding und Bürgermeister Thomas Wolter.
Foto: Ministère de l'Intérieur
Lokales 3 08.09.2020

Waldbredimus: Neuer Schöffenrat will Fusion voranbringen

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
Das Bildungshaus und die Fusionsgespräche mit Bous - das sind die Prioritäten der Mannschaft von Bürgermeister Wolter. Der Schöffenrat von Waldbredimus wurde am Dienstag vereidigt.

Nach turbulenten Zeiten hat die Gemeinde Waldbredimus einen neuen Schöffenrat. Gestern wurden der neue Bürgermeister Thomas Wolter und die Schöffen Jean-Claude Ruppert und Martin Bohler im Innenministerium vereidigt. Sie treten die Nachfolge des bisherigen Bürgermeisters Louis Oberhag an, der keine Mehrheit im Gemeinderat mehr hinter sich hatte.

Viel vorgenommen

Wolter, Ruppert und Bohler besitzen langjährige Erfahrung in der Gemeindepolitik und hatten alle schon einmal das Amt des Schöffen inne. Für die verbleibende Zeit bis zu den Gemeindewahlen im Juni 2023 haben sie sich drei große Punkte vorgenommen. Zum einen wollen sie die begonnenen Fusionsgespräche mit der Nachbargemeinde Bous vorantreiben. „Es soll neuer Elan in die Gespräche kommen“, erklärte Bürgermeister Wolter auf LW-Anfrage. Bei den Bauvorhaben genießt die Erweiterung des Schulgebäudes höchste Priorität. Grundschule und Maison relais in der Rue principale in Trintingen sollen zu einem Bildungshaus umgebaut werden. Für die Arbeiten will die Gemeinde in diesem Jahr 2,2 Millionen Euro ausgeben.


Dicke Luft im Trintingertal: In der Gemeinde sind zwei Schöffenposten neu zu besetzen.
Rücktritte in Waldbredimus: "Es hat nicht mehr funktioniert"
Alle zwei Schöffen ziehen sich in der Gemeinde Waldbredimus komplett aus der Politik zurück. Grund für die Demissionen sind Konflikte mit dem Bürgermeister.

Der dritte Punkt betrifft die Kommunikation mit dem Bürger. „Dies liegt uns ganz besonders am Herzen. Wir wollen die Einwohner regelmäßig auf dem Laufenden halten, zum Beispiel mit Veröffentlichungen im Internet und den sozialen Medien“, sagt Thomas Wolter.

Ersatz für zwei Ratsmitglieder

Darüber hinaus hat der neue Schöffenrat die Aufgabe, zusammen mit dem Innenministerium die Komplementarwahlen zu organisieren. Da die zwei Schöffen Trine Guldager und Jean-Paul Thiltges auch ihr Gemeinderatsmandat abgegeben haben, müssen zwei Ratsmitglieder nachgewählt werden. Ein genaues Datum steht noch nicht fest. Bürgermeister Wolter geht davon aus, dass die Wahl im November stattfindet.  

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

"Günstige Situation" für Referendum in Waldbredimus
Nach politischen Turbulenzen hat Thomas Wolter das Amt des Bürgermeisters der Gemeinde Waldbredimus übernommen. Trotz des engen Zeitplans sieht er noch Chancen, die Fusion mit der Nachbargemeinde Bous pünktlich zu vollziehen.
In stürmischen Zeiten übernimmt Thomas Wolter das Steuerrad in der Gemeinde. Nach drei Jahren will er es wieder abgeben.