Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wahlkampfabkommen bereits missachtet: Minister wirbt auf Facebook
Lokales 25.08.2013 Aus unserem online-Archiv

Wahlkampfabkommen bereits missachtet: Minister wirbt auf Facebook

Links sind käuflich, auch auf Facebook. Gesponserte Werbung für Fanseiten von Kandidaten gibt es seit diesem Wochenende.

Wahlkampfabkommen bereits missachtet: Minister wirbt auf Facebook

Links sind käuflich, auch auf Facebook. Gesponserte Werbung für Fanseiten von Kandidaten gibt es seit diesem Wochenende.
Lokales 25.08.2013 Aus unserem online-Archiv

Wahlkampfabkommen bereits missachtet: Minister wirbt auf Facebook

Die Parteien hatten sich auf ein Wahlkampfabkommen geeinigt, das inzwischen aber bereits gebrochen wurde ... und zwar auf Facebook. Startschuss sollte erst der 16. September sein.

(mt) - Die Parteien haben sich noch vor der Sommerpause auf ein Wahlkampfabkommen geeinigt, das inzwischen aber bereits gebrochen wurde ... und zwar auf Facebook.

Seit Sonntag wird auf dem Sozialnetzwerk für die Fanseite eines LSAP-Ministers geworben, und zwar in der rechten Spalte der Facebook-Timeline zwischen anderen Werbeanzeigen, ... für Onlinespiele, Grillpaläste auf der Schueberfouer und anderen Dingen.

Dabei hatten sich die Parteien in ihrem Abkommen über die  bezahlte Werbung im Internet-Anzeigenbereich und auch bei den gesponserten Facebook-Links explizit auf eine zeitliche und budgetäre Begrenzung geeinigt. Startschuss sollte eigentlich der 16. September sein.

Nun aber ist bereits ein LSAP-Minister aus Düdelingen zwei Wochen früher ins Rennen gestartet. Ob damit das Abkommen der Parteien gebrochen ist und vielleicht andere Kandidaten nachziehen werden?

Das Wahlabkommen gilt sowohl für die unterzeichneten Vertragsparteien als auch für ihre Kandidaten.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wahlkampf: Weniger soll mehr sein
Die im Parlament vertretenen Parteien bemühen sich um eine Einigung über die Ausrichtung des Wahlkampfs, der offiziell Mitte September beginnen soll.