Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wahlen 2013: Die Überflieger und die Gestrandeten
Lokales 2 Min. 21.10.2013

Wahlen 2013: Die Überflieger und die Gestrandeten

Wahlen 2013: Die Überflieger und die Gestrandeten

Lokales 2 Min. 21.10.2013

Wahlen 2013: Die Überflieger und die Gestrandeten

Wahlen haben Gesichter, zufriedene und enttäuschte. Ein Überblick.

(mt) - Juncker und Bettel sind die Überflieger dieser Wahl  mit 34,61 Prozent der Wählerstimmen für den amtierenden Premierminister und 28,33 Prozent für den Stadtbürgermeister. Derweil Juncker seinen Höhenflug allerdings seit der letzten Wahl etwas abbremsen musste, drehte Bettel nochmals mächtig auf. Juncker ging von rund 67.000 Stimmen im Jahr 2009 auf 56.000 zurück, Bettel stieg  in dem selben Zeitraum von 19.000 auf 33.000 Wählerstimmen.

Zu den Überfliegern kann man aber auch noch Luc Frieden rechnen, der laut Umfragen zwar schlecht im Rennen war, jetzt aber satte 26 Prozent der Wählerstimmen verbuchte. Françoise Hetto-Gaasch (24,70 Prozent), Jean Asselborn (23,66 Prozent), Charles Goerens (23,55 Prozent) und Claude Wiseler (23,49 Prozent) sind ebenfalls hoch im Rennen.

  • Etienne Schneider, der als Kandidat für den Posten des Premierministers in die Wahl ging, kommt nur an 14. Stelle unserer Hitparade der beliebtesten Politiker mit  17,39 Prozent.

Richtig gestrandet sind natürlich auch einige Kandidaten, die es nicht mehr ins Parlament geschafft haben:

  • Claude Adam (Déi Gréng), da seine Partei im Zentrum einen Sitz verloren hat, wird er vorerst nicht ins Parlament kommen.
  • Lucien Lux, das "soziale Gewissen von Schneider im Bezirk Zentrum, kommt nur an achter Stelle auf der LSAP-Zentrumsliste.
  • Der Mamer-Schöffe Roger Negri (LSAP) wird als Zehntgewählter ebenfalls nicht mehr ins Parlament kommen.
  • Der ehemalige LCGB-Chef Robert Weber (CSV) ist Schlusslicht der CSV-Liste im Süden.
  • Viele Promis, allen voran die Journalisten-Riege Fränk Kuffer, Marc Glesener (beide CSV), Joëlle Hengen (DP) und Francine Closener (LSAP), gingen leer aus. Francine Closener hat von allen die beste Position (Fünftgewählte auf der LSAP-Zentrumsliste) erreicht.

Noch weitere Überflieger:

  • Serge Wilmes (CSV) kommt im Bezirk Zentrum auf der CSV-Liste an fünfter Stelle ins Parlament, derweil Franz Fayot als Drittgewählter bei der LSAP im Bezirk Zentrum ins Parlament kam.
    • Justin Turpel (déi Lénk) bekommt den zweiten Sitz seiner Partei im Parlament.
    • Corinne Cahen (DP), einzige Promi, die es ins Parlament schaffte.
    • Die Tänzerin und Choreografin Sylvia Camarda (DP), die als Viertgewählte fürdie DP im Süden, bei einer Regierungsbildung mit der DP eventuell ins Parlament nachrücken wird.


    Lesen Sie mehr zu diesem Thema

    Schiffbruch auf dem Promi-Tanker
    Ein knappes Dutzend Promis kandidierten bei den Parlamentswahlen. In der Vergangenheit waren bekannte Namen nicht immer Garant für viele Stimmen. Auch diesmal hat es sich für die meisten nicht gelohnt.
    Tanken, Banken und – Jean Claude Juncker
    Als politischer Redakteur beim Saarländischen Rundfunk, der die Großregion thematisch betreut,  ist er ein gewiefter Kenner Luxemburgs. Seine Sicht auf das gestrige Wahlresultat zeigt, dass die Luxemburger eine bisschen so gewählt haben wie die Deutschen.
    Christian Otterbach vom Saarländischen Rundfunk.
    Juncker und die Wahlen im Internet
    Luxemburg hat gewählt. Der hohe Bekanntheitsgrad von Jean-Claude Juncker lässt die Wahlen im kleinen Luxemburg auch in der internationalen Internet-Presse erscheinen. Hier einige Reaktionen.
    Die beiden Kontrahenten Juncker und Schneider werden nach Schätzungen der Beobachter künftig eher nicht mehr gemeinsam regieren.
    Lust auf noch mehr Wort?
    Lust auf noch mehr Wort?
    7 Tage gratis testen
    E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
    Fast fertig...
    Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.