Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Vorsicht Eichenprozessionsspinner!: Gefährliche Schmetterlingslarven
Lokales 30.05.2017 Aus unserem online-Archiv

Vorsicht Eichenprozessionsspinner!: Gefährliche Schmetterlingslarven

Der Eichenprozessionsspinner kann Baum und Menschen gefährlich werden.

Vorsicht Eichenprozessionsspinner!: Gefährliche Schmetterlingslarven

Der Eichenprozessionsspinner kann Baum und Menschen gefährlich werden.
Foto: Josy Cungs
Lokales 30.05.2017 Aus unserem online-Archiv

Vorsicht Eichenprozessionsspinner!: Gefährliche Schmetterlingslarven

Sophie HERMES
Sophie HERMES
Seit einigen Jahren breitet sich der Eichenprozessionsspinner vermehrt in Luxemburg aus. Ein Faltblatt weist nun auf Gesundheitsgefahren hin, die von der Schmetterlingslarve ausgehen.

(SH) - Seit einigen Jahren breitet sich der Eichenprozessionsspinner vermehrt in Luxemburg aus. Der Thaumetopoea processionea - so der wissenschaftliche Name dieser Schmetterlingslarve - besiedelt mittlerweile auch Erholungs- und Siedlungsbereiche des Menschen. Im vergangenen Sommer mussten beispielsweise Nester aus Bäumen in Luxemburg-Bonneweg, Moutfort oder Mersch beseitigt werden.

Doch die Larven der Schmetterlinge schädigen nicht nur Eichen, auch für den Menschen können sie gefährlich werden. Denn die Raupen verfügen über Brennhaare, die das Nesselgift Thaumetopoein enthalten. Dies kann allergische Reaktionen hervorrufen, wie Juckreiz, Hautentzündungen, Reizungen der Atemwege oder Augen.

Das Nachhaltigkeitsministerium und das Gesundheitsministerium haben nun ein Faltblatt erarbeitet, das Auskunft zur Biologie des Eichenprozessionsspinners sowie über die von den Raupen ausgehenden Gefahren ausgibt. Zusätzlich werden Vorbeugungs- und Schutzmaßnahmen erläutert.

Das Faltblatt ist in deutscher oder französischer Sprache bei der Naturverwaltung erhältlich oder kann auf den Internetseiten emwelt.lu oder sante.lu heruntergeladen werden.


Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema